Die Woche: Nachruf auf Googles Linux-Suche

@ctmagazin | Kommentar

Zu Googles Linux-Engagement gehörte seit Jahren auch eine spezielle Suchfunktion nur für das freie Betriebssystem. Nun hat Google die Linux-Suche abgeschaltet.

Linux-Anwender zu sein bedeutet mehr, als nur irgendein kostenloses Betriebssystem zu benutzen. Als Linux-Anwender gehört man automatisch zur weltweiten Community, die sich wie eine große Familie gegenseitig unterstützt – und sei es nur im Flame War gegen die verhassten Windows-Jünger. Man teilt seine Erfahrungen miteinander, hilft den Neulingen, sich in der Linux-Welt zurecht zu finden, und tröstet sie, wenn sie herausfinden, dass sie dieses oder jenes Gerät verschrotten müssen, weil es keine Linux-Treiber dafür gibt.

Auch Google ist ein Teil dieser Familie, sogar ein sehr populärer: Denn nirgends konnte man einfacher herausfinden, wie es um die Treiberunterstützung bestimmter Gerätschaften steht, als über Googles Suchmaschinen, die mit Linux als Betriebssystem arbeiten. Und da man sich in der Linux-Gemeinde nun einmal gegenseitig hilft, gab es bei Google jahrelang eine eigene Suchfunktion nur für das freie Betriebssystem – natürlich mit Pinguin im Logo, zu erreichen unter http://www.google.com/linux respektive http://www.google.de/linux und http://www.google.at/linux.

Schlicht und einfach: Googles Linux-Suche
Vergrößern Schlicht und einfach: Googles Linux-Suche

Hatte man Ärger mit dem WLAN-Adapter, kein Problem: Flugs die Modellbezeichnung in der Linux-Suche eingegeben und schon hatte man heraus, ob es an einer fehlenden Firmware-Datei lag oder an einer zu alten Kernel-Version. Die Ergebnisliste war spartanisch, ohne Firlefanz wie Links auf die Bilder- oder Produktsuche, und sehr übersichtlich – auch im Textbrowser Lynx. Windows-Tipps und die allgegenwärtigen Treiber-Suchmaschinen waren grundsätzlich nicht unter den Treffern. Als Windows- oder Mac-Anwender konnte man fast neidisch werden bei all dem Service, den Google seinen Linux-Freunden angedeihen ließ.

Doch nun gibt es die Linux-Suche nicht mehr. Google hat den Pinguin still und heimlich beerdigt und leitet stattdessen auf die Hauptseite um. Man brauche keine spezielle Linux-Suche mehr, sagt Google, die normale Suchfunktion würde heute die gleichen Treffer liefern – sofern man nicht vergisst, das Wörtchen "Linux" im Suchfeld mit anzugeben. Das Google-Logo mit Tux und die zweckmäßige Formatierung werde ich dennoch vermissen. (mid)

Forum zum Thema

Kommentare

Kommentare lesen (66 Beiträge)

Infos zum Artikel

66Kommentare
Kommentare lesen (66 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
  3. Avatar
Anzeige

Anzeige

Anzeige