H2rename: Dateien und Verzeichnisse umbenennen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

H2rename benennt massenweise Dateien und Verzeichnisse um, indem es nach einstellbaren Regeln darin Zeichenfolgen sucht und durch andere ersetzt. Es wurde speziell für die Reparatur von Umlaut-Verwürfelungen entwickelt, wie sie entstehen, wenn man einen Datenträger versehentlich mit den falschen Mount-Optionen unter Linux eingehängt und beschrieben hat.

H2rename ist freie Software und unterliegt der GNU General Public License, Version 3. © 2009 Harald Bögeholz, Heise Zeitschriften Verlag.

Aktuell ist Version 0.8.1.

H2rename wurde unter Windows Vista entwickelt und zusätzlich unter Windows XP getestet. Unter anderen Windows-Versionen mag es funktionieren, wir haben dies jedoch nicht ausprobiert.

Die Mac-Version wurde unter Mac OS X 10.5.7 getestet.

Debian: Binärpakete kompiliert mit Debian Lenny, lauffähig auch auf Ubuntu 9.04.

Beschreibung und Quelltext zum Bau der Debian-Pakete:

RPM-Paket (32 Bit), getestet unter OpenSuse 11.1, Fedora 11 und Mandriva 2009.1:

H2rename wurde mit der plattformübergreifenden C++-Klassenbibliothek Qt in Version 4.5.1 entwickelt. Die Binaries für Windows und Mac OS X enthalten die benötigten Laufzeitbibliotheken; die Entwicklungsumgebung und den Quelltext von Qt finden Sie auf www.qtsoftware.com.

Fragen und Anregungen zu H2rename richten Sie bitte per E-Mail an bo@ctmagazin.de.

Vielen Dank an Andreas Beier (adb) fürs Bauen der Mac-Version, Gerald Himmelein (ghi) für das Icon, Andrea Müller (amu) fürs RPM-Paket, Peter Siering (ps) für die Debian-Pakete und Dorothee Wiegand (dwi) für Anregungen zu Usability und Farbwahl.

Anzeige