Trendstudie Open Source

Wissen | Reportage

Welche Open-Source-Software wird in deutschen Unternehmen eingesetzt? Was versprechen sich die Anwender davon, wie zufrieden sind sie, und wo erleben sie Probleme? Die Trendstudie Open Source liefert detaillierte Antworten.

In einer Online-Umfrage im November 2008 haben heise open und die Wilken GmbH Daten zum Einsatz von Open Source in deutschen Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen erhoben. Schwerpunktthemen der rund 60 Fragen, deren Beantwortung etwa 20 bis 40 Minuten dauerte, waren:

  • Welche Rolle spielt Open-Source-Software (OSS) in Unternehmen und Verwaltungen in Deutschland?
  • Wie zufrieden sind Unternehmensanwender mit OSS?
  • Was versprechen sich Unternehmensanwender von Open Source? Wo erleben sie Probleme?
  • Inwieweit wird externer Support in Anspruch genommen?
  • Welche Open-Source-Software wird eingesetzt?

Insgesamt haben sich über 3500 Personen an der Umfrage beteiligt; 1312 Teilnehmer haben vollständige und valide Datensätze abgeliefert. Damit liefert die Trendstudie Open Source den umfangreichsten bislang verfügbaren Datenbestand zum Open-Source-Einsatz in Deutschland.

Von den Befragten gehören 30 Prozent kleinen Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern an, 51 Prozent mittelständischen Unternehmen und 19 Prozent Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern:

Unternehmensgröße
Anzahl Mitarbeiter Anteil (Umfrage) Anteil (Deutschland)*
< 10 29,9 % 91,6 %
10-50 26,2 % 6,7 %
50-500 24,6 % 1,6 %
> 500 19,3 % 0,1 %

* Unternehmensbestand laut Unternehmensregister, Stand 31.12.2007, Institut für Mittelstandsforschung Bonn

Kleine Unternehmen sind somit in der Stichprobe unterrepräsentiert, mittlere und große überrepäsentiert. Die Teilnehmer verteilen sich ungefähr entsprechend dem Bevölkerungsanteil über die Bundesländer.

Wie bei Online-Umfragen unvermeidlich, hat auch in unserer Stichprobe eine gewisse Selbstselektion stattgefunden: Lediglich 13 Teilnehmer (ein Prozent) gaben an, dass in ihrem Unternehmen keine Open Source eingesetzt wird – nach anderen Studien ist für den Anteil der Open-Source-Anwender eher ein Wert zwischen 70 (IDC 2006) und 85 Prozent (Gartner 2008) zu erwarten. 73 Prozent der Teilnehmer setzen OSS seit mehr drei Jahren ein, nur fünf Prozent bezeichnen sich als Open-Source-Einsteiger.

Die fett gedruckten Branchen sind mit mehr als 60 Unternehmen in der Studie vertreten.
Vergrößern

Die Stichprobe ist daher weniger repräsentativ für deutsche Unternehmen insgesamt, sondern eher für die Unternehmen, die Open-Source-Software einsetzen. Dazu passt der überproportional hohe Anteil der großen Unternehmen in unserer Stichprobe: Die meisten Studien zum Einsatz von Open Source haben gefunden, dass größere Unternehmen häufiger Open-Source-Software einsetzen als kleine Firmen.

Auch bei der Verteilung der Unternehmen über die verschiedenen Branchen zeigt sich in unserer Stichprobe ein Selektionseffekt: Die Branche "Software und Consulting", die IT-affine Unternehmen vom selbständigen IT-Berater über Systemhäuser bis zum Softwarehersteller umfasst, ist mit 30,6 Prozent sehr stark vertreten. Alle Branchen, die auf einen Anteil von mindestens vier Prozent kommen, sind mit mehr als 50 Unternehmen in unserer Stichprobe vertreten.

Inhalt
Open Source ist in den Unternehmen angekommen
Open Source erfüllt die Ansprüche der Anwender
Gründe für den Open-Source-Einsatz
Hindernisse
Support ist kein Problem
Open Source wird in allen Bereichen der IT eingesetzt
Einsatzbereiche en detail
Eingesetzte Produkte
Zusammenfassung
Anzeige