ePerso-Alltag: Die große Leere

@ctmagazin | Blog

Axel Kossel hat schon seit vier Wochen einen neuen Personalausweis, weiß aber nicht, was er damit machen soll. Und mit der neuen AusweisApp wird's nicht besser.

Am 7. Dezember habe ich nach einigen Querelen endlich meinen ePerso erhalten, Ihnen dann aber nicht mehr darüber berichtet. Meine Entschuldigung: Da war nichts zu berichten. Ich hatte zwar die erste Version der AusweisApp installiert (natürlich mit abgeschalteter Update-Sicherheitslücke), ein BSI-zertifiziertes Lesegerät (SCL011) und einen neuen Personalausweis mit aktivierter eID-Funktion. Aber ich fand keine Anwendung dafür.

Ich fragte beim FOKUS nach, das die Einführung des ePerso begleitet, und erhielt die Auskunft, es gebe noch keine Liste funktionierender Anwendungen. Nur der GDV habe sein Maklerportal schon online; leider bin ich kein Versicherungsmakler. Ich besuchte den Onlineshop von Fujitsu, den ich aus dem Pilottest kannte. Dort hatte sich nichts geändert: Zwar lief die Prozedur mit dem ePerso ab, doch eine echte Registrierung erfolgte nicht. Mittlerweile meldet die Seite (unter "Mein Konto"), dass die Anmeldung mit dem neuen Personalausweis nicht zur Verfügung steht.

Als gestern dann endlich die neue Version der AusweisApp bereitgestellt wurde, schöpfte ich neuen Mut. Und tatsächlich gibt es inzwischen auf dem Personlausweis-Portal eine Liste. Allerdings ohne Links und ohne klare Kennzeichnung, was bereits funktioniert und was nur angekündigt ist.

So sucht man sich bei der Deutschen Rentenversicherung den Wolf, um endlich zu deren eService zu finden. Dort wird ein Java-Applet geladen, das die "Signaturkarte" auslesen soll. Leider scheitert es beim Auslesen des Berechtigungszertifikats. Hinterher bleibt das Fenster mit den zu übertragenden Daten leer, dennoch wird man aufgefordert: "Bitte geben Sie die PIN Ihres Personalausweises ein." Das fühlt sich gar nicht sicher an.

Es gibt wenige Anwendungen in der Liste, die nicht regional begrenzt sind oder eine Kundenbeziehung etwa mit einer Versicherung abzielen. Als die Anmeldung bei der Schufa (da ist ja fast jeder "Kunde") zu einem "technischen Fehler" führte, versuchte ich dann doch das erwähnte GDV-Portal, das ja schon länger ePerso-fähig war. Dort schlug der Authentifizierungsvorgang mit dem neuen Personalausweis fehl und wurde sicherheitshalber abgebrochen. Immerhin sollte ich nicht in einem undefinierten Zustand die PIN eingeben.

Eventuell liegt der Fehler an mir, meinem System oder unserem Proxy zum Internet. In der Testphase klappte hier jedenfalls alles prima. Eine Anfrage an das BSI, woran die Probleme liegen könnten, blieb bislang unbeantwortet.

Nach wie vor halte ich es für unzulässig, von einigen offensichtlichen Problemen auf die Gesamtqualität eines Projekts zu schließen. Doch mein Vertrauen in den neuen Personalausweis ist mittlerweile tief erschüttert.

Kommentare

Anzeige