Trends & News | News

Videotelefonie im Kachel-Gewand

Microsoft hat eine an Windows 8 angepasste Fassung der Videotelefonie- und VoIP-Software Skype fertiggestellt; sie steht seit dem offiziellen Windows-8-Start am 26. Oktober im Windows-8-Store zum Download bereit.

Skype for Windows 8 passt sich dem Kachel-Design der neuen Oberfläche an, läuft auch im Hintergrund und steht im Startmenü als Live-Kachel bereit. Wie andere Windows-8-Apps läuft Skype im Vollbild-Modus und lässt sich auch als Leiste betreiben. Der Dauerbetrieb soll laut Ankündigung den Akku von Windows-8-Notebooks nicht zusätzlich belasten. Damit sich Skype in Microsofts Cloud-Adressbuch People App einklinkt, muss man sich nicht nur per Skype-Account, sondern auch per Windows LiveID ausweisen. (rek)

WLAN-Router, Akku-Lader und Medienserver

D-Links neuer DIR-506L spannt Funknetze im 2,4-GHz-Band mit bis zu 150 MBit/s brutto auf (IEEE 802.11n) und reicht eine über den Fast-Ethernet-Port oder per Funk zu einem öffentlichen Hotspot aufgebaute Internetverbindung an WLAN-Clients weiter. Alternativ vergrößert der DIR-506L WLANs als Repeater oder koppelt als WLAN-Client Ethernet-Geräte wie Spielekonsolen und Medienabspieler an.

Im Akku-Betrieb läuft er bis zu 4 Stunden lang auch ohne Netzteil. Am Stromnetz angeschlossen, versorgt er laut Hersteller via USB auch andere Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets mit bis zu 4 Watt. WLAN-Clients greifen auf am USB-Port angeschlossene Massenspeicher entweder über D-Links kostenlose Apps für iOS und Android oder über ein Web-Interface zu (Shareport). Als DLNA/UPnP-Medienserver verteilt der mobile Router auf dem Speicherstick abgelegte Musik, Bilder und Videos im lokalen Netz. D-Link verkauft den DIR-506L für 90 Euro. (rek)

WLAN-Repeater ohne Ethernet-Port

Der neue Fritz!WLAN-Repeater 310 von AVM vergrößert die Reichweite bestehender Funknetze im 2,4-GHz-Band und transportiert dabei gemäß IEEE 802.11n brutto bis zu 300 MBit/s. Das Gerät holt sich auf Knopfdruck die Zugangsdaten von passenden Funk-Basisstationen (WiFI Protected Setup, WPS) oder lässt sich über einen Software-Assistenten sowie per Browser einrichten.

Laut Hersteller nimmt das im Steckernetzteil-Format gefertigte Gerät etwa 2 Watt auf. Sieben im Repeater-Gehäuse verbaute LEDs signalisieren den Empfangspegel der WLAN-Basisstation, deren Funknetz der Repeater weiterreicht. Das Gerät kostet mit 50 Euro Listenpreis knapp 25 Euro weniger als der 300E, der zusätzlich ein 5-GHz-Funkmodul für den Dualband-Betrieb besitzt. Dank einer Gigabit-Ethernet-Buchse lässt sich der 300E auch als Brücke zu kabelgebundenen Netzen einsetzen. (rek)

Netzwerk-Notizen

Die PoE+-Switches TPE-TG80g und TPE-TG44g von Trendnet versorgen angeschlossene Netzwerkgeräte mit bis zu 30 Watt Strom. Beide Modelle besitzen 8 GBit-Ports. Beim 145 Euro teuren TPE-TG44g liefern nur 4 davon Strom. Der TPE-TG80g kostet 275 Euro.

Mit der Version 0.9 der E-Mail-Account-Konfigurationssoftware automx lassen sich Mobilgeräte per Activesync provisionieren. Außerdem haben die Entwickler den Quelltext der Software auf Github veröffentlicht (siehe c’t-Link).

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (2)

Anzeige