Web-Tipps

Trends & News | Web-Tipps

Von Häfen und Tonnen

www.openseamap.org

http://map.openseamap.org/map

www.freietonne.de/seekarte

http://openportguide.org

http://marinetraffic.com

Was vor Jahrhunderten noch wertvolle Verhandlungsmasse der seefahrenden Nationen war, machen OpenSeaMap und das Freie-Tonne-Projekt für jedermann zugänglich. Beide haben sich der Kartografie von Gewässern verschrieben und verwenden dazu Basisdaten des OpenStreetMap-Projekts. Die freie Tonne liefert sehr detaillierte Daten zu Binnengewässern, wie etwa Angaben zur Höhe von Kanalbrücken.

OpenSeaMap markiert die Häfen am Meer leicht verständlich durch Anker, ein Link verweist auf die 8-Tage-Vorhersage des OpenPortGuide zu Niederschlag, Temperatur und Windgeschwindigkeit. Informationen zu Pegelstand, Meeresprofil und Seezeichen wie Leuchtfeuer kann man sich einblenden lassen oder selbst beitragen.

Extras wie Hafenhandbücher und Schiffsdaten stammen aus Quellen wie dem bereits früher vorgestellten marinetraffic.com. Da die Seekarten für die Praxis gedacht sind, kann man sie auch mobil und offline nutzen. Dazu gibt es im App Store eine kostenlose iOS-App; für Android, Garmin und Linux-, Mac-OS- sowie Windows-Rechner sind sie in diversen Formaten wie SeaClear und KAP erhältlich. (Tobias Engler/ad)

Total Recall

http://globalrecalls.oecd.org

https://webgate.ec.europa.eu/rasff-window/portal

http://ec.europa.eu/consumers/dyna/rapex/rapex_archives_en.cfm

In einer globalisierten Welt bekommt man von Produktfehlern nicht immer gleich etwas mit. Ein Register aller Rückrufaktionen weltweit ist bei den Global Recalls der OECD gesammelt. Über die Freitextsuche kann man Hersteller- oder Produktnamen angeben, und bekommt dann die Meldung zur jeweiligen Rückrufaktion.

Für Europa gibt es gleich zwei Register. Nahrungsmittel und Futtermittel sucht man am besten im „Rapid Alert System for Food and Feed“, oder kurz RASFF. Zu allen anderen Gütern schaut man im RAPEX nach, dem „Rapid exchange system“ für Informationen über Produktrückrufe zwischen den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und der Europäischen Kommission. (rzl)

Nachsitzen

www.w3schools.com

www.w3fools.com

https://developer.mozilla.org/de/

Wir hatten schon über w3schools berichtet, wo Einsteiger viele grundlegende Informationen zur Entwicklung von Websites und Anwendungen mit HTML, CSS, JavaScript und Server-seitigen Techniken finden. Bei einigen Themen sind die w3schools-Tutorials allerdings ungenau, veraltet oder irreführend; mitunter finden sich sogar echte Fehler.

Wer mit w3schools erste Schritte gegangen ist, sollte daher einen Blick auf w3fools werfen. Hier haben etliche Entwickler Fehler bei w3schools zusammengetragen und dokumentiert. Eine gute, wenn auch nicht so systematisch aufgebaute Quelle mit Lernstoff für angehende Web-Entwickler, ist das Mozilla Developer Network. (jo)

Nachrichtenschnittstelle

http://developer.zeit.de

http://www.rhein-zeitung.de/daten/rhein-zeit.html

http://webevangelisten.de/zeitapi/

Als erste deutsche Zeitung hat die Zeit ihre Print- und Online-Artikel über eine Programmierschnittstelle zugänglich gemacht. Jedermann kann damit die Inhalte der Wochenzeitung ab 1946 sowie alle Online-Artikel nicht-kommerziell erforschen, analysieren und visualisieren. Einzige Beschränkung derzeit: 10 000 API-Aufrufe pro Nutzer und Tag. Über ein Web-Frontend können Entwickler API-Aufrufe ausprobieren.

Interessante Anwendungen ihrer ZEIT ONLINE Content API will die Zeit in einer Galerie präsentieren. Im Blog hat sie erste Anwendungen aufgelistet. Dazu zählt zum Beispiel die Rhein-ZEIT 0.1, die Nachrichten der überregionalen Wochenzeitung aus dem Verbreitungsgebiet der Rhein-Zeitung präsentiert. Begriffe im Wandel der „ZEIT“ präsentiert die Häufigkeit eines Begriffs oder einer Phrase als Fieberkurve. (jo)

Holzverzeichnis

www.wood-database.com

Das Basteln mit Holz und Reparieren von hölzernen Gegenständen wäre oft einfacher, wenn man die Holzsorte kennen würde, die da auf dem Tisch liegt. Auf The Wood Database kann man sie anhand von Bildern bestimmen. Auch vermeintliche Holzexperten können hier noch was lernen, etwa über zwölf verschiedene Walnuss-Sorten (die Liste der Kiefern war uns zu lang, um sie durchzuzählen). Wem die englischen Namen nichts sagen, der kann die lateinischen Bezeichnungen googeln. (ad)

Gegen Zensur

www.wefightcensorship.org

Reporter ohne Grenzen veröffentlicht auf Wefightcensorship Berichte, die in den Ursprungsländern unterdrückt werden oder deren Urheber dort verfolgt werden. Die Organisation will damit verhindern, dass Informationen den Betroffenen und der Weltöffentlichkeit vorenthalten werden. Als Beispiel nennt sie die tödliche Explosion in einem Waffenlager in Turkmenistan, die nur bekannt wurde, weil Leute vor Ort sie gefilmt und die Videos im Internet veröffentlicht hatten.

Zensur sei aber immer schwieriger zu umgehen, weil längst nicht nur China und Syrien, sondern mittlerweile rund 60 Länder den Zugang zum Internet mit Filtern kontrollierten. Wefightcensorship darf und soll kopiert werden, damit möglichst viele Kopien der zensierten Inhalte im Netz auftauchen.

Die Website nimmt Videos und Texte über eine verschlüsselte Verbindung entgegen, speichert keine Verbindungsdaten und empfiehlt Tor oder andere Anonymisierungsdienste, um die Identität der Absender zu schützen. Das Material wird geprüft und mit Hinweisen veröffentlicht, woher es stammt und warum es zensiert wurde. (ad)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Von Häfen und Tonnen
  2. Total Recall
  3. Nachsitzen
  4. Nachrichtenschnittstelle
  5. Holzverzeichnis
  6. Gegen Zensur
0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (16)

Anzeige