Das Handy als Brieftasche

Geld, Kundenkarten und Tickets in der Smartphone-App

Trends & News | Trend

In Zukunft soll man im Laden schnell und bequem mit dem Handy bezahlen. Der Weg dahin führt über die Technik der kontaktlosen Kreditkarten. Unklar ist, ob diese dem Handy den Weg bereiten oder versperren. Denn während andere Länder schon weiter sind, lässt die Revolution an der Kasse in Deutschland noch auf sich warten.

Brötchen, Coffee to go oder Zeitung: Wo kleine Beträge anfallen und es auf hohen Durchsatz ankommt, bringt das Kramen nach Kleingeld Sand ins Getriebe. Bargeld stammt halt aus einer Zeit, als man noch ausgiebig feilschte, dann die Geldkatze aufschnürte und die Münzen sorgsam abzählte. Heute murrt es in der Schlange hinter einem schon bedrohlich, wenn man mit Karte zahlt und sich bei der PIN-Eingabe vertippt.

Künftig sollen kontaktlose NFC-Karten (Near Field Communication) das Bezahlen beschleunigen [1]. Sie werden nicht ins Kartenterminal gesteckt, sondern nur direkt davor gehalten. Bei Beträgen bis 25 Euro muss man weder eine PIN eingeben noch etwas unterschreiben. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Das Handy als Brieftasche

1,49 €*

c't 03/2013, Seite 74 (ca. 4 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Grundlage
  2. Sicherheit
  3. Ab ins Telefon
  4. Telekom MyWallet
  5. Google Wallet
  6. PayPal QR-Shopping
  7. Einnehmend
  8. Blick in Kristall

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Grundlage
  2. Sicherheit
  3. Ab ins Telefon
  4. Telekom MyWallet
  5. Google Wallet
  6. PayPal QR-Shopping
  7. Einnehmend
  8. Blick in Kristall
0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (1)

Artikel zum Thema
Anzeige