In die Karten geguckt

Landkarten auf Android – online und offline

Test & Kaufberatung | Test

Auf Android-Geräten ist jede Ortsrecherche ein Heimspiel für das serienmäßig mitgelieferte Google Maps. Doch insbesondere dann, wenn man einmal ohne Internet-Kontakt auf die Karte gucken will, können auch Mitbewerber aus dem Play Store punkten.

Kurze Pause auf der Radtour: Wo bin ich hier überhaupt? Für so eine Frage bewährt sich ein Smartphone mit einer Landkarten-App ebenso wie auf der Suche nach Sehenswürdigkeiten oder einer Pizzeria in einer fremden Stadt. Besonders unter Android finden sich zahlreiche Apps, mit denen man sich die Umgebungsdaten online zeigen lassen oder vorausschauend im Speicher hinterlegen kann. Kandidaten für diesen Einsatz präsentieren sich im nachfolgenden Vergleichstest.

Vorab: Hier geht es nicht um Navigationshelfer. Einige der hier vorgestellten Apps berechnen zwar auch Routen von A nach B und fordern bei passender Gelegenheit zum Abbiegen auf. Doch wenn man sein Smartphone zum „Franzen“ aufs Armaturenbrett geklemmt hat, kommt es auf ganz andere Fähigkeiten an als die anpassungsfähige Kartendarstellung oder den Abruf ortsbezogener Wikipedia-Erläuterungen – nicht umsonst offeriert Google mit Maps und Navigation zwei verschiedene Apps, um dieselben Kartendaten auf einem Mobilgerät einmal zum Suchen und Orientieren und einmal zum Navigieren zu verwenden. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

In die Karten geguckt

2,49 €*

c't 04/2013, Seite 120 (ca. 6 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Testgelände
  2. City Maps 2 go
  3. Forever Map 2
  4. Google Maps
  5. here.Maps
  6. Maps(-)
  7. MapDroyd
  8. Maps with me!
  9. Orux Maps
  10. OsmAnd
  11. Gute Karten, schlechte Karten

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anzeige