Appgeschaut

Kartendarstellung und Geocoding mit Android

Wissen | Know-how

c’t Longitude, unsere Nachahmung des längst von Google eingestellten Freundefinders Latitude, funktioniert auch im Browser eines Smartphones. Doch das typische App-Feeling bleibt damit aus. Besser wäre es, eine richtige App dafür zu programmieren – mit allen ihren Vorteilen.

Web-Anwendungen laufen auch in Smartphones ganz gut. Aber was, wenn mal kein Netz zur Verfügung steht? Da hilft nur eine klassische App, die alles Benötigte bereits enthält. Darüber hinaus passt sie sich optimal an das Design und die Möglichkeiten des Betriebssystems an. Und sie kann auch dann mit dem Server kommunizieren, wenn sie nicht im Vordergrund läuft.

Das Folgende zeigt, wie man in Android mit einem c’t-Longitude-Server [1, 2] kommuniziert, den eigenen Standort bestimmt und Geodaten auf einer Karte anzeigt. Den Beispiel-Code bekommen Sie wie gewohnt über den Link am Artikelende. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Appgeschaut

1,49 €*

c't 21/2014, Seite 170 (ca. 4 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Kommunikation
  2. Alles auf eine Karte
  3. Reverse Geocoding
  4. Wo bin ich?
  5. Da bin ich!
  6. Strom sparen
  7. Epilog

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Kommunikation
  2. Alles auf eine Karte
  3. Reverse Geocoding
  4. Wo bin ich?
  5. Da bin ich!
  6. Strom sparen
  7. Epilog
0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (5)

Artikel zum Thema
Anzeige