Sicher transportiert

Robuste externe SSD mit Verschlüsselung

Test & Kaufberatung | Test

Externe Festplatten sind praktisch, aber wenn sie in falsche Hände geraten, sind die Daten in Gefahr. Deshalb stellt die Origin Storage Datalocker DL3 ihre Inhalte erst nach der Eingabe eines Passwortes auf dem integrierten Touchscreen bereit.

Tausende von Notebooks kommen jedes Jahr abhanden, die Anzahl der verlorenen externen Festplatten dürfte in der gleichen Größenordnung liegen. Die darauf gespeicherten Daten liegen dem Finder meistens offen. Dagegen hilft nur Verschlüsselung.

Verschlüsselung per Software ist häufig nur unter einem Betriebssystem nutzbar. Die externe Krypto-Festplatte Datalocker DL3 von Origin Storage funktioniert unabhängig vom Betriebssystem, Ver- und Entschlüsselung finden im externen Gehäuse statt. Die Datalocker DL3 verschlüsselt die Daten prinzipiell mit AES 256 und ist in verschiedenen Versionen erhältlich, etwa mit SSDs oder Festplatten in verschiedenen Kapazitäten, mit einem zusätzlichen Krypto-Chip, mit dem sie den vor allem für amerikanische Unternehmen wichtigen FIPS-140-2-Standard erfüllt, und mit RFID-Leser, der eine Zwei-Faktor-Authentifizierung ermöglicht. Unser Testmuster ist eine Industrie-Version mit 1 TByte-SSD, die für den Betrieb in einem erweiterten Temperaturbereich zwischen –30 und +85 °C ausgelegt ist. Zum Schutz gegen mechanische Beanspruchungen liegt im Karton eine Gummihülle, wasser- oder staubdicht ist das Gehäuse jedoch nicht. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Sicher transportiert

1,49 €*

c't 25/2015, Seite 60 (ca. 1 redaktionelle Seite)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Paranoia-Modus
  2. Hardware
  3. Fazit

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anzeige