Stiftzauber

Eigene Bücher und Spiele für den Tiptoi vertonen

Praxis & Tipps | Praxis

Sie sind der Renner auf dem Spielzeugmarkt: Audio-Stifte, wie der Tiptoi von Ravensburger, die Büchern, Brettspielen und anderem Spielzeug eine Stimme verleihen. Mit den richtigen Hilfsmitteln und etwas Geduld kann man damit eigene Werke selbst vertonen – eine Bastelanleitung für Tiptoi-Fans.

Der Ravensburger Verlag hat inzwischen weit über 100 Bücher, Puzzles, Brettspiele und Tierfiguren für den Audio-Stift Tiptoi im Programm. Der Stift erweckt sie zum Leben: Kühe muhen, Musikinstrumente erklingen und zum Piratenschiff wird eine Piraten-Geschichte vorgelesen. Er übernimmt die Rolle eines Spielleiters, lässt die Kinder dann Mäuschen suchen oder stellt Quiz-Fragen. Technik-affinen Eltern stellt sich früher oder später die Frage: Kann man Bücher und Spiele dieser Art auch selber machen? Das ist möglich – sogar ohne großes technisches Know-how oder besondere Hardware. Genau darum geht es im Folgenden.

Zu jedem Tiptoi-Produkt findet sich auf der Ravensburger-Webseite eine GME-Datei, die man per USB auf den Stift lädt. Die ganze Technik steckt im Stift, die Bücher selbst enthalten keine Elektronik. Über den Bildern und Texten liegt lediglich ein feines Muster aus schwarzen Punkten, der sogenannte OID-Code. Er wird mit einer speziellen Tinte in die Tiptoi-Bücher gedruckt, wo er für das menschliche Auge nicht erkennbar ist. Der Stift, der eine kleine Kamera mit UV-Filter in der Spitze hat, kann den Code in den kommerziellen Tiptoi-Produkten dagegen sogar vor schwarzem Hintergrund erkennen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Stiftzauber

1,49 €*

c't 08/2015, Seite 156 (ca. 3 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Feine Punkte
  2. An die Arbeit
  3. Das erste Programm
  4. Pixelplatzierungen
  5. Abfragelogik
  6. Der c’t-Tipp für Kinder und Eltern

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Kommentare

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Feine Punkte
  2. An die Arbeit
  3. Das erste Programm
  4. Pixelplatzierungen
  5. Abfragelogik
  6. Der c’t-Tipp für Kinder und Eltern
7Kommentare
Kommentare lesen (7 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
  3. Avatar
Anzeige

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (4)

Anzeige