iPhone und iPads absichern

Security-Checkliste iOS

Praxis & Tipps | Praxis

iOS gilt landläufig als sicher – und das ist es auch größtenteils. Dennoch gibt es einige Handgriffe, die die Gefahr reduzieren, dass die Daten des Geräts verloren gehen oder sogar in fremde Hände geraten.

Code-Sperre aktivieren

Bereits die Grundkonfiguration aktiviert Touch ID und einen Passcode. Der Fingerabdruck hat vor allem die Aufgabe, einen komfortablen Zugang im Alltag zu ermöglichen und das mit langen und sicheren Passcodes zu kombinieren. Die bestehen bei aktuellen iOS-Versionen allerdings nur aus sechs Ziffern. Hardcore-Security-Nerds empfehlen natürlich die Verwendung möglichst langer Codes aus Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen, was allerdings reichlich unbequem ist. Ein guter Kompromiss besteht darin, unter „Codeoptionen/Eigener numerischer Code“ acht oder mehr Ziffern einzustellen, die auf der Zahlentastatur immer noch gut einzugeben sind. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

iPhone und iPads absichern

1,49 €*

c't 01/2016, Seite 73 (ca. 1 redaktionelle Seite)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Code-Sperre aktivieren
  2. Apple-ID absichern
  3. Backup lokal verschlüsseln
  4. Datenschutz-Einstellungen prüfen
  5. Risiko Jailbreak vermeiden

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Code-Sperre aktivieren
  2. Apple-ID absichern
  3. Backup lokal verschlüsseln
  4. Datenschutz-Einstellungen prüfen
  5. Risiko Jailbreak vermeiden
0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

Anzeige