32-Bit-Windows auf UEFI-Mainboard

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Kürzlich haben Sie Mainboards mit UEFI statt BIOS getestet. Dabei erwähnten Sie, dass nur die x64-Versionen von Windows 7 und Vista UEFI-tauglich sind. Kann ich auf einem Mainboard mit UEFI-Firmware auch ein 32-Bit-Windows installieren?
Ja: Alle uns bisher bekannten Mainboards, Desktop-PCs und Notebooks mit UEFI-Firmware laden beim Systemstart zumindest optional ein sogenanntes Compatibility Support Module (CSM) und sind dann BIOS-kompatibel. Sie können allerdings kein 32-Bit-Windows auf dieselbe Festplatte packen wie ein im UEFI-Modus installiertes 64-Bit-Windows, denn Letzteres verlangt, dass die Systempartition auf einem GPT-verwalteten Datenträger liegt, was Ersteres nicht unterstützt.
Schon seit Jahren sind Mainboards auf dem Markt, deren Firmware-Code eigentlich bereits UEFI-tauglich ist, bei dem sich aber das CSM sozusagen nicht abschalten lässt – dann lässt sich kein Unterschied zwischen BIOS und UEFI ausmachen. Umgekehrt könnte man sagen, dass die neuen Boards beim Start im UEFI-Modus einfach das CSM weglassen. Dafür gibt es eine UEFI-Option im BIOS-Setup, die üblicherweise bisher standardmäßig die BIOS-Kompatibilität einschaltet.
Die meisten UEFI-Firmware-Versionen laden sogar trotz abgeschaltetem CSM dieses Modul nach, wenn sie auf dem jeweils ausgewählten Boot-Medium keinen UEFI-Bootloader erkennen. Dabei kommen Fehler vor, weshalb es bei manchen UEFI-Systemen gar nicht so einfach ist, die Setup-DVD von Windows 7 x64 tatsächlich im UEFI-Installationsmodus zu starten. (ciw)

Kommentare

Infos zum Artikel

3Kommentare
Kommentare lesen (3 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
  3. Avatar
Anzeige

Anzeige

Anzeige