3D im Cartoon-Stil mit Blender

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich würde gerne 3D-Darstellungen in Blender rendern, aber der übliche Pseudo-Fotorealismus geht mir auf den Keks. Kann ich auch Bilder erzeugen, die eher wie Cartoons aussehen?

Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe Anwender, die mit Blender einen ausgesprochen grafischen Stil pflegen – die Richtung kürzt sich NPR ab, für Non-Photorealistic Rendering, und ihre Vertreter betreiben eigene Web-Communities, beispielsweise http://blendernpr.org.

Die Darstellung in Blender geht bereits deutlich mehr in Richtung Zeichnung, wenn man bei den Render-Einstellungen im Abschnitt Post Processing einen Haken in die Checkbox vor „Edge“ setzt – dann zeichnet Blender die Kanten der Objekte mit einer Linie nach. Der Schwellwertregler darunter gibt vor, wie markant eine Kante sein muss, um als Linie zu erscheinen. Im Feld darunter lässt sich eine Strichfarbe auswählen.

Video: 3D im Cartoon-Stil mit Blender

Vergröberte Schatten und reduzierte Farbstufen, wie sie für Illustrationen und traditionelle Animationsfilme typisch sind, erreicht man hingegen nicht durch Render-Einstellungen, sondern durch spezielle Materialien für einzelne Objekte. Wählen Sie dazu bei den Materialeigenschaften in den Abschnitten namens Diffuse und Specular aus der Ausklappliste für den Shader statt der voreingestellten Optionen „Lambert“ und „CookTorr“ jeweils den Eintrag „Toon“. Ausgefeilte NPR-Materialien für Blender gibt bei verschiedenen Anwender-Communities im Netz herunterzuladen (siehe c’t-Link) – man importiert sie in die eigene Blender-Datei über File/Append und kann sie anschließend seinen 3D-Modellen zuweisen. (pek)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Videos

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (5)

Anzeige