FAQ: iPad und Android-Tablets

Praxis & Tipps | FAQ

Ich habe mir ein Tablet ohne UMTS gekauft. Wie komme ich mobil ins Netz?
Das iPad kommt nicht per Bluetooth ins Internet und unterstützt auch keinen USB-UMTS-Stick, das gleiche gilt für die meisten Android-Tablets – die einzige Möglichkeit ist also ein Internetzugang per WLAN. Einige Smartphones können einen WLAN-Hotspot aufspannen, darunter viele mit Symbian und Android 2.2, nicht aber das iPhone. Eine weitere Möglichkeit sind portable UMTS-Router wie der Huawei E5 für etwa 130 Euro. Darüber bekommt man gleichzeitig auch Notebook und das WLAN-fähige Smartphone online.[Update: Seit dem Anfang März verteilten Update des iPad und iPhone auf iOS 4.3 kann das iPhone ebenfalls WLAN- und Bluetooth-Tethering, zudem nimmt das iPad auch per Bluetooth eine Internet-Verbindung entgegen]. (jow)
Kann ich meine E-Books auch auf dem Tablet lesen? Wie kopiere ich sie auf das Gerät?
Für E-Books ohne Kopierschutz in Formaten wie HTML, TXT oder PDF gibt es für Android und iPad zahlreiche Anzeigeprogramme, die teils direkt auf LAN-Freigaben zugreifen oder vom PC aus befüllbar sind. Die iBooks-Anwendung des iPad lässt sich beispielsweise per iTunes mit Lesestoff (Epub, PDF) versorgen.
Auf E-Books von Amazon kann man per Kindle-App für iPad und Android zugreifen, im Archiv findet man dort seine bisherigen Käufe und kann sie aufs Tablet laden.
Gekaufte Epubs und PDFs mit Adobe-DRM (beispielsweise von Thalia oder Libri.de) kann man mit dem Bluefire Reader (iPad) und dem Txtr Reader (Android, iPad) öffnen. Am iPad im iBookstore gekaufte Bücher lassen sich auch auf iPhone und iPod touch lesen, aber nicht auf weiteren Geräten. (jow)
Mein Android-Gerät wurde mit einer alten Betriebssystemversion ausgeliefert. Wie bekomme ich die aktuelle Version installiert?
Ein auf allen Geräten laufendes Android gibt es nicht, sondern man ist auf die Updates vom Gerätehersteller angewiesen. Die lassen sich dann im Allgemeinen problemlos installieren. Allerdings treffen die Updates nur zögerlich ein, wenn überhaupt – für kaum ein Gerät brachten die Hersteller bisher mehr als ein Update heraus. Wer Mut zum Basteln hat, mag dann vielleicht in der Entwicklergemeinde Abhilfe finden. Die Community versucht mit viel Raffinesse, das Android eines Geräts an ein anderes anzupassen – was aber nur mit Root-Zugriff geht und selten völlig reibungslos läuft. (jow)
Muss ich das mitgelieferte Netzteil verwenden oder kann ich das iPad auch mit anderen USB-Netzteilen oder am USB-Port meines Rechners aufladen?
Das iPad-Netzteil liefert 2 A, viele andere USB-Netzteile nur maximal 1 A, die meisten USB-Ports an Rechnern sogar nur 0,5 A. An solchen Anschlüssen meldet das iPad im eingeschalteten Zustand „lädt nicht“; ausgeschaltet lädt es dann aber doch, wenn auch langsamer als am Original-Netzteil. Jüngere Macs, MacBooks und einige Windows-Rechner liefern über USB mehr Saft und laden auch ein eingeschaltetes iPad. (cwo)
Brauche ich zum Kauf von Apps und Inhalten wie Musik oder Büchern eine Kreditkarte?
Alle per iTunes, AppStore und iBook-Store fürs iPad gekauften Inhalte werden zentral über das iTunes-Konto abgerechnet, das man außer per Kreditkarte auch per Prepaid-Karte (Geschenkgutscheine) oder Lastschrift ausgleichen kann. Für den App-Kauf im Android Market sieht Google derzeit nur die Bezahlung per Kreditkarte vor, Gerüchten zufolge bald auch per PayPal.
Bei Einkäufen in anderen Stores wie Amazons MP3-Shop hängen die Bezahlmöglichkeiten vom jeweiligen Anbieter ab. Einige Händler bieten beim Kauf und Download per normaler Website mehr Bezahlwege als per App. (jow)
Wie kann ich die Akkulaufzeit meines Android-Tablets überwachen und verlängern?
In unserem Test in c’t 23/10, Seite 176, haben sich als besonders erfolgversprechend erwiesen: Hintergrundaktivitäten einschränken, UMTS und WLAN nur bei Bedarf einschalten – vor allem der Wechsel zwischen GSM und UMTS bei schlechter Empfangsqualität sowie die Suche nach WLANs kosten Strom. Im Android Market gibt es viele Tools wie Tasker, Locale und EasyProfiles, die dabei helfen und weitere Maßnahmen ergreifen. (jow)
Wie kann ich im Browser einen Link kopieren oder sonst wie weiterverarbeiten?
Im iPad-Safari, dem Android-Browser und den meisten Alternativen öffnet sich beim langen Drücken auf den Link ein Menü, in dem man den Link etwa kopieren oder direkt per E-Mail verschicken kann. (jow)
Die virtuelle Tastatur meines Tablets zeigt keine Umlaute. Wie tippe ich sie ein?
Wenn Sie die Tasten a, o, u oder s länger gedrückt halten, erscheinen über ihr die Umlaute zur Auswahl. Das funktioniert auch für andere diakritische Zeichen und einige Sonderzeichen. Das iPad bietet einen Weg ohne die lästige Verzögerung: Wenn Sie etwa ein „ö“ tippen wollen, dann reicht ein kurzer Fingerstrich nach oben über die Taste „o“. (mam)
Wie kopiere ich die Musik auf meinem iPad zurück auf den Rechner oder auf den Rechner eines Kumpels?
Es ist nicht vorgesehen, die vom Rechner auf das iPad kopierten Musikstücke wieder zurück zu kopieren. Einzig direkt mit dem iPad gekaufte Musik kann man über die Funktion „Einkäufe von iPad übertragen“ auf einen mit dem iTunes-Account verbandelten Rechner übertragen. Tools wie die Windows-Freeware GizmoRip (siehe c’t-Link) umgehen diese Einschränkung und kopieren sämtliche Musikdateien (auch Videos, Bücher und Bilder) vom iPad auf den PC. (rei)

www.ct.de/1026186

Kommentare

Anzeige