Ist mein Mainboard UEFI-tauglich?

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Laut der c’t sind angeblich schon seit Jahren Mainboards mit UEFI-tauglicher Firmware auf dem Markt. Wie bekommt man denn heraus, ob das eigene dazugehört?
Erste Anlaufstelle wäre der Mainboard- oder PC-Hersteller beziehungsweise das Handbuch oder Datenblatt. Ist dort keine Auskunft über die UEFI-Tauglichkeit zu finden, lohnt sich ein Blick ins BIOS-Setup (eigentlich ja nun Firmware-Setup): Sofern es hier eine Option für den Start im UEFI-Modus gibt, ist das ein guter Hinweis auf UEFI-Tauglichkeit – sofern nicht Bugs den erfolgreichen UEFI-Start verhindern.
Es gibt aber auch UEFI-Firmwares, die UEFI-Bootmedien vollautomatisch erkennen, also ohne jegliche manuelle Eingriffsmöglichkeit. Hier könnte man etwa mit einer Windows-7-Setup-DVD experimentieren, ob der UEFI-Start gelingt. Ob das Windows-Setup im UEFI-Modus gestartet ist, lässt sich aber wiederum nur indirekt herausfinden, etwa mit dem Befehlszeilenprogramm diskpart (siehe c’t 15/11, S. 150, online unter http://heise.de/-1267520). (ciw)

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

Anzeige