Langsame GPLPV-Treiber

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe einen Windows Server 2008 R2 unter Xen als VM laufen und dort die signierten Treiber von Univention zur Beschleunigung von Platten- und Netzwerkzugriffen eingerichtet. Wenn der Server Daten „ins Netzwerk schreiben“ soll, ist das trotzdem enorm lahm.

Auf den Xen-Mailinglisten werden dazu mehrere Theorien gehandelt. Bei älteren Windows-Versionen wie XP in einer VM soll das Deaktivieren der dort aktiven Firewall für eine erhebliche Beschleunigung der verschickten Pakete sorgen – empfehlen mag man das kaum. Bei uns hat vor allem das Abschalten zweier Optionen in den Einstellungen des GPLPV-Treibers für die virtuelle Netzwerkkarte geholfen. Die erreichen Sie im Gerätemanager über die Eigenschaften von „Xen Net Device Driver“ auf der Dialogseite „Erweitert“. Setzen Sie dort die Optionen „Large Send Offload“ und „Checksum Offload“ auf „Disabled“. Die Einstellung wirkt sofort. (ps)

Artikel kostenlos herunterladen

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

Anzeige