Maximale Kabellängen für DVI und HDMI

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Immer wieder hört man von einer Kabellängenbeschränkung bei DVI von circa fünf Metern. Ich konnte aber nirgends eine entsprechende Norm finden. Wie kommt man auf diesen Wert? Kann es sein, dass bei DVI-D bei der Übertragung ganze Farben ausfallen? Gibt es diese Längenbeschränkung (lt. Norm) bei HDMI nicht mehr?

Immer wieder hört man von einer Kabellängenbeschränkung bei DVI von circa fünf Metern. Ich konnte aber nirgends eine entsprechende Norm finden. Wie kommt man auf diesen Wert? Kann es sein, dass bei DVI-D bei der Übertragung ganze Farben ausfallen? Gibt es diese Längenbeschränkung (lt. Norm) bei HDMI nicht mehr?
Tatsächlich wurden die Kabellängen in den Spezifikationen nicht exakt vorgeschrieben. Die HDMI-Organisation nennt zehn Meter als übliche Kabellänge, bei der erfahrungsgemäß keine Probleme auftreten (www.hdmi.org/learningcenter/kb.aspx#44). Die fünf Meter Kabellänge für DVI findet man unter anderem in den Spezifikationen für Transmitter- und Receiver-Bausteine von Silicon Image, die ohne interne Verstärker arbeiten. Auch hier gab es mal eine FAQ zur DVI-Spezifikation, die hat die DDWG.org (Initiatoren des DVI) aber zum größten Teil von ihrer Internetseite genommen.
Die tatsächlich mögliche Kabellänge hängt von der Kabel- und der Steckerqualität sowie von der Bildauflösung (Pixelanzahl) ab – je höher die Auflösung, desto höher wird die Bandbreite und umso kritischer werden die Kabellängen. Bei einer HD-Videoübertragung klappt im Extremfall der HDCP-Handshake gar nicht mehr, alternativ bricht das Bild immer mal wieder zusammen. Weitere mögliche Phänomene an DVI und HDMI: Die Darstellung ist stark verrauscht, sie wirkt sehr farbstichig, einzelne Pixel blitzen hell auf oder es stellen sich andere unübersehbare Artefakte ein. (uk)

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

Anzeige