Netzwerkumgebung in Windows 8

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Mein neuer Windows-8-PC zeigt die Freigabe der Fritz!Box nicht in der Netzwerkumgebung an, sodass ich sie nicht mehr einfach per Mausklick öffnen kann. Über die Eingabe von \\fritz.nas im Explorer-Fenster klappt der Zugriff allerdings ohne Probleme. Woran kann das liegen?

Das Problem ist nur der Name Ihrer Fritz!Box. Microsoft hat in Windows 8 die Reihenfolge der Namensauflösung im Windows-Netz geändert. Bislang erfragte Windows zuerst Namen über das Netbios-Protokoll, das Ausrufezeichen im Hostnamen erlaubt. Windows 8 fragt allerdings immer zuerst per DNS nach und dort sind Ausrufezeichen verboten, was Windows 8 offenbar nun auch auf Netbios-Namen überträgt.

Dieses Verhalten wurde inzwischen von Microsoft bestätigt (siehe c’t-Link) und lässt sich relativ einfach über die Fritz!Box umgehen. Sie müssen dazu den Namen in der Verwaltungsoberfläche des Routers (Heimnetz, FRITZ!Box-Name) auf einen eigenen Namen (Hostname) setzen, der den DNS-Konventionen entspricht. Er darf nur Buchstaben (a–z), die Ziffern 0 bis 9 oder das Minuszeichen enthalten – also etwa fritzbox oder auch FritzBox.

Nach der Eingabe des Kommandos nbtstat -RR als Administrator oder spätestens nach einem Neustart sollte die Fritz!Box unter ihrem neuen Namen unter „Computer“ in der Netzwerkumgebung auftauchen, dessen Freigaben man wie gewohnt öffnen kann. (rek)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (2)

Anzeige