Offline-Hilfe für Visual Studio Express

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Beim nächsten längeren Aufenthalt im Wochenendhaus möchte ich mich mit Microsoft Visual Studio 2010 Express beschäftigen. Dort gibt es aber nur einen Desktop-PC ohne Internet-Anbindung. Ich habe mir schon die CD mit den vier Sprachvarianten gebrannt und eine Testinstallation gemacht. Leider steht die Hilfe nur online bereit und ich habe keinerlei Hilfe-Dateien zum Mitnehmen gefunden. Kennen Sie eine Quelle?

Ja. Zunächst sollten Sie wissen, dass die kostenlosen Express-Versionen von Visual Studio 2010 aus der ISO-Zusammenstellung nur 30 Tage laufen, dann starten sie ohne Registrierung nicht mehr. Falls Sie also länger bleiben, brauchen Sie einen Registrierungs-Code für jede Visual-Sprache (Visual C#, C++ et cetera). Installieren Sie zu Hause die Varianten, die Sie nutzen möchten und fordern Sie jeweils dafür aus dem Programm heraus online einen Registrierungs-Code an. Mit einem solchen Code können Sie mehrere Programme des gleichen Typs auf verschiedenen Rechnern freischalten.

Die Hilfe-Texte stehen für die Express-Versionen weder auf einem Datenträger noch zum Download zur Verfügung. Bei der Vollversion Visual Studio 2010 auf DVD findet man sie sehr wohl in einem separaten Verzeichnis, auch bei der Trial-Version. Laut Microsoft unterliegt die Hilfe nicht den Nutzungsbeschränkungen des Hauptprogramms.

Laden Sie sich also ein Trial-Paket von Visual Studio 2010 bei Microsoft herunter (siehe c’t-Link). Es sind vier große Dateien mit zusammen mehr als 2 GByte. Die erste Datei, eine Exe, baut daraus ein ISO-File zum Brennen auf DVD. Insgesamt benötigt diese Aktion 4,5 GByte temporären Platz auf der Platte. Um nicht eine DVD nur für einen Transport zu verschwenden, mounten Sie die ISO-Datei als virtuelle DVD etwa mit dem WinCDEmu aus dem heise Softwareverzeichnis (siehe c’t-Link) und kopieren sich das Hilfe-Verzeichnis heraus. Danach können Sie die Download-Dateien sowie die ISO-Datei wieder löschen. Das herauskopierte Hilfe-Verzeichnis „ProductDocumentation“ ist etwa 1,1 GByte groß (1,3 GByte bei der deutschen Version) und passt bequem auf einen Stick.

Auf dem Ziel-PC installieren Sie die gewünschte Visual-Studio-Version und rufen anschließend im Menü unter „Hilfe“ mit „Hilfeeinstellungen verwalten“ den Hilfebibliotheks-Manager auf. Dieser sollte Ihnen fünf Funktionen anbieten. Beim ersten Aufruf des Managers stehen die Funktionen vermutlich noch nicht zur Verfügung. Sie müssen das Fenster einmal mit OK schließen und dann noch mal öffnen.

Nun wählen Sie „Inhalt von Datenträger installieren“ und wechseln zu Ihrem Stick mit dem Hilfe-Ordner. Darin befindet sich die Datei „HelpContentSetup.msha“, die der Hilfe-Manager haben will. Nachdem Sie sie ausgewählt haben, zeigt der Manager die Inhalte an, aus denen Sie sich die gewünschten Themen aussuchen und OK klicken. Zum Schluss klicken Sie im Hilfe-Manager noch oben auf „Onlinehilfe oder lokale Hilfe“ und markieren darin lokale Hilfe. Sollte der OK-Knopf ausgegraut sein, wechseln Sie einmal von lokale auf Onlinehilfe und wieder zurück, dann sollte es funktionieren. Es kann sein, dass die Inhalte dann immer noch nicht lokal nutzbar sind. In dem Fall starten Sie einmal Programm und PC neu; damit sollte alles wie gewünscht zur Verfügung stehen. (bb)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Videos

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (3)

Anzeige