PCIe-Verwirrung

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Was hat bei PCIe-Slots auf Mainboards die Zusatzangabe „elektrisch nur x8“ zu bedeuten?

Was hat bei PCIe-Slots auf Mainboards die Zusatzangabe „elektrisch nur x8“ zu bedeuten?
Vergrößern Bei manchen PEG-Slots verdrahten die Boardhersteller nur die ersten 8 der 16 möglichen Lanes. Steckkarten sollten auch im x8-Betrieb funktionieren, liefern aber unter Umständen nicht die maximale Performance.
Mit dieser Einschränkung gibt der Hersteller an, wie er den jeweiligen Slot elektrisch beschaltet. So gibt es PCI-Express-Slots (sprich Steckverbinder), die volle x16-Länge haben, bei denen aber nur acht Lanes beschaltet sind. Damit liefert ein solcher Slot zwar nicht die maximal mögliche Datentransferrate, sollte aber dennoch auch mit x16-Karten zurechtkommen. Die PCI-Express-Spezifikation sieht vor, dass die Kommunikation mit der ersten Lane beginnt und dann ausgehandelt wird, wie viele Lanes mit welcher Geschwindigkeit zum Einsatz kommen.
Die meisten Desktop-PC-Mainboards besitzen wenigstens einen voll beschalteten PCIe-x16-Slot für Grafikkarten (PCI Express for Graphics, PEG). In diesen steckt man tunlichst auch die (erste) Grafikkarte des Systems. Die abgespeckten Steckplätze sind eher für Spezialfälle gedacht, etwa den Einsatz mehrerer Grafikkarten oder von besonders leistungsfähigen Hostadaptern.
Warum Board-Hersteller solche Spar-Slots anbieten, zeigt folgendes Beispiel: Der Chipsatz AMD 880G hat 22 PCIe-Lanes. Davon sind 6 für PCIe-x1-Verbindungen vorgesehen. Es bleiben also 16 für die Grafik. Für diese hat der Board-Hersteller drei Optionen: a) er legt sie entweder alle auf einen Slot, b) er teilt sie fest auf zwei x8-Steckplätze auf, c) er verbaut Umschalt-Chips, die wahlweise den ersten Steckplatz mit 16 Lanes und den zweiten gar nicht versorgen oder beide mit je acht.
Wie der Chipsatz es auch dreht, es lohnt sich bei diesem Chipsatz nicht, beim zweiten Steckplatz mehr Pins als für acht Lanes vorzusehen. Die Hersteller verbauen jedoch beide PEG-Slots (PCI Express for Graphics) mit voller x16-Länge, damit Grafikkarten mechanisch hineinpassen. (bbe)

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

Anzeige