PDF in 3D und bunt

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich möchte ein 3D-Modell im Format OBJ inklusive Oberflächentextur in ein PDF einbinden. Ich habe es mit dem Export aus MeshLab probiert, wie in c’t 18/12 ab Seite 158 beschrieben. Leider erscheint mein Objekt im PDF anschließend einheitlich grau statt bunt texturiert.

In der Tat scheint MeshLab beim Export ins benötigte Dateiformat U3D die Texturen zu verschlucken. Falls Sie ohne die nicht leben können, dann benutzen Sie statt MeshLab für die Konvertierung Ihres Modells die Anwendung DAZ Studio. Diese Software läuft unter Windows und Mac OS X und wird derzeit vom Hersteller kostenlos abgegeben (siehe c’t-Link). Für den Download müssen Sie allerdings ein Benutzerkonto anlegen und im Store DAZ Studio für den Preis von null Euro „kaufen“. Sie erhalten eine Seriennummer, die unbegrenzt gültig sein soll.

Nach der Installation importieren Sie Ihr OBJ-Modell in DAZ Studio. Exportieren Sie es gleich wieder, diesmal als U3D. Falls Sie sich nicht tiefer in DAZ Studio einarbeiten wollen, um dort gezielt Lichtquellen und Ansichten einzurichten, sollten Sie im Exportdialog die Optionen fürs Einbetten von Lichtern und Kamera abwählen. Auch ein Resampling der Textur tut unserer Erfahrung nach nicht Not. Bei der anschließenden Umhüllung des exportierten U3D-Modells mit einem PDF-Dokument hilft wieder MiKTeX, ähnlich wie bei dem im c’t-Artikel beschriebenen Verfahren. Die meiste Arbeit nimmt Ihnen dabei eine Batch-Datei ab, die der User bongobat im Wiki zur David-Laserscanner-Software veröffentlicht hat (Download siehe c’t-Link). Dort sind auch die einzelnen Schritte der Konvertierung ausführlich beschrieben, allerdings auf Englisch.

Als Ergebnis erscheint das Objekt samt Textur dreh- und zoombar im Adobe Reader. Falls die Textur wider Erwarten nicht zu sehen ist oder zu blass aussieht, schalten Sie über das Kontextmenü die Darstellung auf „Schattierte Abbildung“. Über das Lampensymbol im Menü können Sie „Keine Beleuchtung“ wählen, um Glanzlichter zu minimieren. Wenn Sie allerdings Ihr Objekt zuvor liebevoll in DAZ Studio ins rechte Licht gerückt und die Lichtquellen mit exportiert haben, sollten Sie hier stattdessen „Beleuchtung aus Datei“ aktivieren. (pek)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (2)

Anzeige