Prozessor mit SSE2

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe mir die Videoschnittsoftware Adobe Premiere Elements 2 zugelegt, doch schon die Installation scheiterte auf meinem Athlon-XP-PC mit der Fehlermeldung „CPU unterstützt SSE2 nicht“. Was ist SSE2 überhaupt? Und wie kann ich die Software nutzen?
Auf Ihrem PC leider gar nicht, wie das Dokument 331885 auf der Support-Webseite von Adobe verrät: Premiere Elements setzt in der Tat einen Prozessor mit SSE2-Befehlssatzerweiterung voraus.

Die Prozessorhersteller erweitern den Funktionsumfang ihrer Produkte kontinuierlich über den standardisierten x86-Befehlssatz hinaus. Zunächst sind solche Erweiterungen meistens proprietär, also nur bei wenigen neuen Prozessormodellen eines Herstellers (etwa AMD oder Intel) vorhanden. Wenn eine Befehlssatzerweiterung tatsächlich Vorteile bringt und der „Erfinder“ Lizenzen dafür vergibt, implementieren sie meistens auch andere CPU-Hersteller, sodass sie nach einigen Jahren zur Standardausstattung wird.

Die SSE2-Befehle stehen in der Nachfolge der vor zehn Jahren von Intel mit dem Pentium MMX eingeführten MMX-Erweiterung. Es handelt sich dabei um so genannte Single-Instruction-Multiple-Data-(SIMD-)Anweisungen: Mit einem einzigen Befehl lassen sich aufwendige Vektor- oder Matrixberechnungen aufrufen, was im PC-Bereich vor allem Multimedia-Anwendungen beschleunigen kann. Auf MMX folgten SSE (Streaming SIMD Extensions) und die parallel von AMD vorgestellte, aber weniger erfolgreiche 3DNow!-Erweiterung, später SSE2 und danach SSE3. Intels neue Architektur könnte Mitte 2006 SSE4 bringen.

Welche Befehlssatzerweiterungen Ihr Prozessor unterstützt, lässt sich unter Windows mit Software-Tools wie CPU-Z (siehe Soft-Link) herausfinden. In der Tabelle haben wir einige gängige Prozessortypen aufgeführt. Wie Sie daraus ablesen können, gibt es für Ihr Sockel-A-Mainboard, in dem der Athlon XP läuft, leider keinen alternativen Prozessor mit SSE2-Unterstützung. Sie müssen also zu einer neueren CPU-Generation und damit auch zu einem neuen Mainboard greifen oder eine andere Software nutzen. (ciw)

Soft-Link

Prozessoren mit SSE, SSE2 und SSE3
CPU-Typ Sockel Kern, Einführungsdatum SSE-Typ
Intel Pentium III Sockel 370 Katmai, Frühjahr 1999 SSE
Intel Pentium 4 Sockel 423 Willamette, Winter 2000 SSE2
Intel Pentium 4 Sockel 478/LGA775 Prescott, Frühjahr 2004 SSE3
Intel Pentium D LGA775 Smithfield, Sommer 2005 SSE3
Intel Celeron Sockel 370 Coppermine, Frühjahr 2000 SSE
Intel Celeron Sockel 423/478 Willamette, Sommer 2002 SSE2
Intel Celeron D Sockel 478/LGA775 Prescott, Sommer 2004 SSE3
Intel Pentium M Sockel 479 Banias, Frühjahr 2003 SSE2
Intel Core Duo/Solo Sockel 479 Yonah, Frühjahr 2006 SSE3
Intel Celeron M Sockel 479 Banias, Frühjahr 2004 SSE2
AMD Mobile Athlon 4 Sockel A ab Palomino, Herbst 2001 SSE
AMD Athlon XP Sockel A ab Palomino, Herbst 2001 SSE
AMD Duron Sockel A ab Morgan, Herbst 2001 SSE
AMD Sempron Sockel A diverse, Sommer 2004 SSE
AMD Opteron Sockel 940 Sledgehammer, Frühjahr 2003 SSE2
AMD Opteron Sockel 940/939 90-nm-Kerne im E-Stepping, Mitte 2005 SSE3
AMD Athlon 64 Sockel 754/939 Clawhammer, Herbst 2003 SSE2
AMD Athlon 64 (X2) Sockel 939 90-nm-Kerne im E-Stepping, Mitte 2005 SSE3
AMD Sempron Sockel 754 diverse, Sommer 2004 SSE2
AMD Sempron Sockel 754/939 90-nm-Kerne im E-Stepping, Mitte 2005 SSE3
AMD Turion 64 Sockel 754 90-nm-Kerne im E-Stepping, Mitte 2005 SSE3

Infos zum Artikel

Anzeige

Anzeige

Anzeige