Schrägansichten in Google Maps finden

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Welche Gegenden in Europa kann man eigentlich mit den 45°-Ansichten von Google Maps betrachten?

Wann immer Google seinem Kartendienst neue Schrägansichten hinzufügt, erscheinen die Städtenamen im Geodaten-Blog unter http://google-latlong.blogspot.de. Doch diese Angaben sind mühsam abzugrasen und außerdem recht vage. Wie man sich die als Schrägansichten verfügbaren Areale grafisch anzeigen lassen kann, hat c’t-Leser Benjamin Thaidigsmann entdeckt. Sie benötigen dafür Firefox 17 und das Add-in NoScript.

Aktivieren Sie in Google Maps die Option MapsGL und suchen Sie eine Stadt auf, für die es Schrägansichten gibt. Wechseln Sie durch Heranzoomen in diesen Darstellungsmodus. Nun weisen Sie das Add-in NoScript an, Panoramio als unsichere Website zu behandeln. Dadurch werden Skripte blockiert, in denen Panoramio angesprochen wird. Ergreift man mit der Maus das StreetView-Männchen und lässt es über das Luftbild fliegen, signalisiert Google Maps mit kleinen blauen Rechtecken jene Stellen, für die es Panoramio-Bilder anzubieten hätte. Auf so einem Rechteck platziert man das Männchen, und statt das Bild zu laden, springt der Webdienst auf eine Zoomstufe, für welche der Schrägansichtsmodus normalerweise abgeschaltet wird. Bei der beschriebenen Vorgehensweise bleibt dieser Modus aber aktiv und man erhält eine Darstellung, die über die Grenzen der zuerst besuchten Stadt hinaus andere Areale mit Schrägansichten erkennen lässt. Angaben zu Hardware-Voraussetzungen, NoScript und geeigneten Start-Koordinaten sind über den c’t-Link erhältlich. (hps)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige
Videos

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (3)

Anzeige