Software unter Mac OS X entfernen

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe im Laufe der Zeit zahlreiche Programme unter Mac OS X installiert, die ich nun gerne löschen würde. Wie kann ich sicher sein, dass ich eine Software tatsächlich rückstandfrei entsorge?
Mac OS X sieht keinen Mechanismus vor, um Software zu entfernen. Meistens genügt es, eine Applikation - oder wenn sie ein eigenes Verzeichnis mitbringt, dieses - in den Papierkorb zu ziehen. Im Verzeichnis ~/Library/Preferences des angemeldeten Users liegt meist noch eine Einstellungsdatei, die außerdem zu löschen ist.

Schwieriger gestaltet sich die Sache, wenn ein Programm bei der Installation seine Bestandteile über das System verteilt hat. Manche Installer vermerken in einer ausführlichen Log-Datei im Textformat, wo sie was abgelegt haben. Dieses Protokoll liegt in der Regel im Verzeichnis ~/Library/Logs.

Das systemeigene Installationsprogramm legt so genannte Receipts ab, die wie normale Installationspakete aussehen, aber nur noch die Pfadinformationen einer Installation enthalten. Die beiden kostenlosen Programme Desinstaller und OSXPM (Download siehe Soft-Link) werten diese aus und erlauben so, die installierten Dateien zu entfernen.

Vorsicht: Die beiden Programme überprüfen nicht, ob zwischen Dateien Abhängigkeiten bestehen oder ob eine vorhandene Datei möglicherweise von mehreren Programmen genutzt wird. Sie löschen ohne Rücksicht auf Verluste. Mit der Deinstallation des falschen Pakets kann man eine Mac-OS-X-Installation zuverlässig unbrauchbar machen.

Einen etwas anderen Weg verfolgt die Shareware Uninstaller von MacMagma: Sie überwacht Verzeichnisse und protokolliert Änderungen an ihnen. Außerdem kann sie Ordnerinhalte archivieren, um Dateien zu retten, die ein Installer überschreibt. (adb)

Infos zum Artikel

Anzeige

Anzeige

Anzeige