USB-FireWire-Adapter

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Leider habe ich erst nach dem Kauf meines neuen Notebooks bemerkt, dass es keinen FireWire-Anschluss besitzt. Auch ein PCMCIA- oder ExpressCard-Slot zum Nachrüsten eines FireWire-Adapters fehlt. Gibt es eigentlich USB-FireWire-Adapterkabel, mit deren Hilfe ich Videos von meinem Camcorder importieren könnte?
Nein, denn einfache Kabel reichen nicht aus. (Online-)Versandhändler wie Amazon offerieren trotzdem welche, die auf der einen Seite USB- und auf der anderen 4-polige FireWire-400-Stecker besitzen. Diese sind aber höchstens für einige wenige Geräte mit 4-poliger FW400-Buchse sinnvoll, die darüber alternativ auch per USB kommunizieren können – dafür kennen wir allerdings kein konkretes Beispiel.
Von Pinnacle gibt es USB-Geräte wie Moviebox (HD/Plus) oder 510-USB, die im Zusammenspiel mit der Windows-Software „Studio“ Videos via IEEE 1394 von DV-Kameras importieren. Bei einem Desktop-PC können Sie FireWire-Ports leicht per PCI- oder PCIe-Steckkarte nachrüsten. Dann könnten Sie Videoaufnahmen von Ihrem Camcorder importieren und anschließend als Datei auf Ihr Notebook kopieren. Vermutlich hat Ihr Camcorder aber einen analogen S-Video- oder Cinch-Ausgang; darüber abgespielte Videos könnten Sie mit deutlichen Abstrichen bei der Bildqualität auf Ihr Notebook übertragen, indem Sie einen Digitalisierer (Video-Grabber) mit USB-Anschluss verwenden. Solche Geräte gibt es mittlerweile für weniger als 10 Euro. (ciw)

Kommentare

Anzeige