Uhrzeit in Hyper-V korrigieren

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Auf meinem Windows-PC läuft in einer Hyper-V-Virtualisierung ein Linux-Gast, dessen Uhr innerhalb kurzer Zeit um mehrere Minuten abweicht. Was kann man dagegen tun?

Das Problem betrifft auch Windows-Gäste, und Microsoft bietet dagegen Verfahren an, die Sie über den c’t-Link am Ende dieses Beitrags laden könnten. Eine echte Lösung stellt das Linux-Skript aber nicht dar, sondern nur eine Umgehung des Problems, denn das Skript stellt einfach alle 15 Sekunden die Uhr mittels der NTP-Abfrage eines öffentlichen Zeitservers neu.

Eine bessere Alternative wäre ntpdate respektive ntpdate-debian) mit einem etwas größeren Intervall. Das geht zum Beispiel über einen Eintrag in /etc/crontab:

*/15 *    * * *   root/usr/sbin/ntpdate-debian

In einem ersten Test hat sich ein 15-Minuten-Intervall bewährt. Auf unserem Testsystem blieb damit die Abweichung konstant unter ±0,13 s. Weil aber die Abweichung stark von der Last in den virtuellen Maschinen und der Gesamtlast des Hosts abhängt, dürfte dieser Wert von System zu System differieren. Wenn Sie auf genauere Zeit angewiesen sind, werden Sie nicht um ein niedrigeres Intervall herumkommen.

Wir setzen deshalb einen lokalen NTP-Spiegel ein, der unnötige Last von den öffentlichen Zeitservern fernhält. Die eigentliche Korrektur muss aber ein Hyper-V-Update bringen. (Kai Wasserbäch/dz)

Artikel kostenlos herunterladen

Infos zum Artikel

0Kommentare
Kommentieren
Kommentar verfassen
Anzeige

Anzeige

Anzeige