Verwirrende Vielfalt

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Welches sind die Vor- oder Nachteile der einzelnen Kartentypen?
In den meisten modernen Digitalkameras und Mobiltelefonen stecken heute Secure-Digital- oder MiniSD-Karten und in Spiegelreflex-Kameras für Profis passen gewöhnlich CompactFlash-Karten. Beim Kauf einer SD- oder CF-Karte haben Sie deshalb momentan auch die größte Auswahl. Dutzende von Herstellern bieten ihre Karten in vielen verschiedenen Geschwindigkeits- und Preisklassen an.

Kameras oder Mobilgeräte mit MMC-Slot (MultiMediaCard) gibt es kaum noch zu kaufen. MMC-Karten halten sich aber noch am Markt, weil sie auch in SD-Slots passen. Sie sind allerdings bei gleicher Geschwindigkeit teurer und speichern nicht ganz so viel Daten wie moderne SD(HC)-Speicherkarten.

Teuer aufs Gigabyte gerechnet sind auch xD-PictureCards und MemorySticks. Letztere passen nur in Sony-Geräte und xD-Karten kommen ausschließlich in Digitalkameras von Fuji und Olympus zum Einsatz.

xD-Karten speichern im Vergleich zu allen anderen Kartentypen Daten sehr langsam. Da in den Großzehennagel-großen Karten nur nackte Flash-Chips stecken, aber kein Controller, muss sich die Kamera um die Ansteuerung der Flash-Zellen kümmern.

Bei der Suche nach der richtigen Speicherkarte sollte man übrigens auch andere Nutzungsszenarien in Betracht ziehen. Eine SD-Karte beispielsweise eignet sich - ein passendes USB-Lesegerät vorausgesetzt - nicht nur als schnöder Bildspeicher, sondern auch als Ersatz für einen USB-Stick. (boi/bbe)

Infos zum Artikel

Anzeige

Anzeige

Anzeige