Vista via USB-Stick installieren

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich will ein frisches Vista auf meinem Subnotebook installieren – das hat aber gar kein optisches Laufwerk.
Wenn Sie kein externes DVD-Laufwerk mit USB-Anschluss zur Hand haben, können Sie das Notebook auch von einem USB-Stick booten, auf den Sie die Installationsdateien kopiert haben. Vom Stick installiert sich Vista sogar einen Tick schneller als von DVD.

Für die folgenden Schritte benötigen Sie einen Stick, auf dem der Inhalt der Vista-DVD Platz findet – ein 4-GByte-Stick ist ausreichend. Unter Windows XP lässt sich der Stick leider nicht auf die hier beschriebene Weise vorbereiten, denn erst die Vista-Version des Programms diskpart bearbeitet Wechselmedien.

Ist kein Vista-PC in Reichweite, können Sie die folgenden Schritte auch in der Installationsumgebung erledigen, die von der bootfähigen Vista-DVD startet, etwa am Rechner eines Freundes: Schließen Sie den Stick an, booten Sie die Vista-DVD und suchen Sie die „Computerreparaturoptionen“ auf, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.

Hier rufen Sie das Programm diskpart auf, das die folgenden Befehle entgegennimmt: list disk (oder lis dis, es genügen jeweils die ersten drei Buchstaben eines Befehls) zeigt eine Liste der angeschlossenen Speichermedien, in der Sie die Datenträgernummer des USB-Sticks ausfindig machen. Wenn Sie den Stick unter Vista vorbereiten, können Sie die Nummer auch in der Datenträgerverwaltung ablesen.

Mit select disk [Datenträgernummer] legen Sie fest, dass sich alle folgenden Befehle auf den Stick beziehen. Danach zeigt detail disk seine Eigenschaften. Vergewissern Sie sich, das richtige Laufwerk ausgewählt zu haben.

Der Befehl clean löscht im nächsten Schritt den Stick vollständig – und zwar ohne erneute Rückfrage! Dann richten Sie mittels create partition primary eine primäre Partition ein und wählen sie mit select partition 1 aus. Der Befehl active aktiviert sie, sodass der PC davon booten kann.

format fs=fat32 quick formatiert die Partition und zu guter Letzt weisen Sie ihr mit assign einen Laufwerksbuchstaben zu. Ein abschließendes detail disk sollte zeigen, dass die Partition mit einem Sternchen als aktiv markiert ist. Verlassen Sie diskpart mit exit.

Nun genügt es, den frisch formatierten Stick mit dem Inhalt der Vista-DVD zu füllen, was robocopy erledigt:

robocopy [Laufwerksbuchstabe der DVD] [Laufwerksbuchstabe des Stick] /MIR /W:0 /R:0

Um das DVD-lose Notebook mit dem Stick zu starten, müssen Sie noch das BIOS entsprechend konfigurieren. Viele Rechner bieten auch ein Bootmenü an, das erscheint, wenn man beim Start eine bestimmte Taste drückt, etwa Esc, F5, F9 oder F12. Beim Ändern der Bootreihenfolge sollten Sie nach einer Option „USB“ oder „Removable Devices“ Ausschau halten.

Sobald Vista die erste Phase der Installation abgeschlossen hat und den PC neu startet, sollten Sie den Stick abziehen, damit der PC von der Platte bootet, um Vista einzurichten (kav)

Infos zum Artikel

Anzeige

Anzeige

Anzeige