Wake-on-LAN unter Windows 8

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Unter Windows 7 konnte ich via Router-Fernwartung meine Rechner mittels Wake-on-LAN fernstarten. Mit Windows 8 funktioniert dies nicht mehr, obwohl im BIOS und beim (Intel-) Netzwerkadapter alle Einstellungen unverändert blieben. Haben Sie dafür eine Lösung?

Falls Ihnen das „Energiesparen“ (ACPI S3, Suspend-to-RAM) oder der „Ruhezustand“ (ACPI S4, Suspend-to-Disk) genügt, können Sie diese statt des Soft-Off (ACPI S5, „Herunterfahren“) verwenden. Damit ließ sich bei uns ein Test-Notebook mit dem bei der Windows-8-Installation automatisch aufgespielten Microsoft-Treiber problemlos wecken.

Soll der Rechner auch aus ACPI S5 per WoL aufwachen, schauen Sie, ob es beim Hersteller des Ethernet-Adapters einen Treiber für Windows 8 gibt, und installieren Sie diesen. In den Eigenschaften des Treibers des Interface-Chips i82577 im Test-Notebook gibt es eine Option für das Aufwachen aus ACPI S5. Nachdem wir diese aktiviert hatten, wachte das Notebook auch nach dem Herunterfahren per WoL auf. Weitere Tipps zum Zusammenspiel der Systemkomponenten (Hardware, BIOS, Betriebssystem, Treiber) finden Sie über den folgenden Link. (ea)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Kommentare

Infos zum Artikel

3Kommentare
Kommentare lesen (3 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
  3. Avatar
Anzeige

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (2)

Anzeige