Zu lange Pfade

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ich habe unter Windows XP ein sehr großes Java-Projekt mit einer tief verschachtelten Verzeichnisstruktur in die Entwicklungsumgebung Eclipse importiert. Jetzt kann ich auf einige Dateien und Ordner nicht zugreifen und sie auch nicht von der Platte löschen. Selbst in der Eingabeaufforderung bekomme ich nur eine Fehlermeldung.
Obwohl das NTFS-Dateisystem intern wesentlich längere Pfadnamen speichern kann, beschränkt Windows die maximale Länge für einen Dateinamen inklusive seines Pfades künstlich auf 255 Zeichen. Der Explorer und die Eingabeaufforderung melden einen Fehler, wenn die Pfadlänge diesen Wert übersteigt. Eclipse dagegen beachtet diese Konvention nicht und schreibt die zu tiefe Ordnerstruktur auf die Platte.

Nur mit einem Trick können Sie die Daten wieder löschen: In der Eingabeaufforderung verbindet der Befehl subst einen beliebigen Pfad mit einem neuen Laufwerksbuchstaben:

subst x: e:\temp\langerordner\langerordner\...\langerordner

Über die Referenz x: verschluckt sich Windows nicht mehr an langen Pfaden und Sie erhalten Zugriff auf die tiefer gespeicherten Dateien. Anschließend können Sie die Verbindung mit subst x: /d wieder lösen. Im Knowledge-Base-Artikel 180410 beschreibt auch Microsoft das Problem. (kav)

Infos zum Artikel

Anzeige

Anzeige

Anzeige