c't-Debian-Server

Praxis & Tipps | Projekt

Unsere auf Debian-Basis erstellte Server-Distribution nutzt Virtualisierung, um eine Maschine mit mehreren Diensten zu betrauen. Mit ihr laufen Firewall, Mailserver und digitaler Videorecorder in stiller Eintracht auf einem System.

Der c't-Debian-Server ist eine auf den Betrieb eines kleinen Servers ausgerichtete Distribution. Sie trennt mehrere Dienste auf einer physischen Maschine durch Virtualisierung voneinander, etwa Firewall und Mail-Server. Die Distribution bringt fertigt konfektionierte virtuelle Maschinen mit.

Veröffentlichungen zum Projekt

c't 19/08, S. 222
c't 14/07, S. 132

Die Version 3 enthält ClarkConnect Community Edition 4.3 und Endian Firewall Community 2.2 (noch als Release Candidate 2).

Für die Virtualisierung kommt Xen zum Einsatz. Die Distribution liegt sowohl in einer Version für 32- als auch für 64-Bit-Prozessoren vor; mit letzterer ist der gemischte Betrieb von virtuellen Maschinen mit 32- und 64-Bit-Betriebssystemen möglich.

Rund um die Distributionen stellen wir einige Hilfsmittel bereit. Zu den wesentlichen Komponenten gibt es je ein Forum für den gegenseitigen Support. Zum Schreiben von Beiträgen benötigen Sie einen Benutzer-Account auf heise online:

Die Redaktion betreibt für die (Weiter-)Entwicklung eine Trac-Instanz und nutzt diese auch selbst. Dort gibt es unter anderem

Das c't-Debian-Server-Trac ist öffentlich. Schreibende Zugriffe erfordern eine einfache Registrierung (unabhängig von der für heise online).

Anzeige