ExifTool

Phil Harvey

{{commentsTotalLength}}
Zum Download
4.2
42 Stimmen
528
45
33
22
14

Hersteller: » Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Kostenlos
Betriebssystem: Windows 95, Windows NT, Linux, Windows 98, Windows 2000, Windows ME, OS X, keine näheren Angaben, Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008, Windows 8, Windows 10, Windows Server 2012
Download-Größe: 2578 KByte bis 5101 KByte
Downloadrang: 129
Datensatz zuletzt aktualisiert: 18.05.2016
Alle Angaben ohne Gewähr

ExifTool von Phil Harvey ist eine freie Software zum Auslesen, Schreiben und Bearbeiten von Metadaten in Bild-, Audio- und Videodateien. Es besteht aus einem Perl-Modul mit einem zusätzlichen Kommandozeilen-Werkzeug und ist plattformunabhängig, wodurch es nicht nur auf dem Windows-System, sondern auch auf dem Mac oder einem Linux-Rechner lauffähig ist. Das Programm wird häufig bei digitalen Arbeitsabläufen integriert und unterstützt verschiedene Arten von Metadaten wie Exif, IPTC, XMP, JFIF, GeoTIFF, ICC-Profile, Photoshop IRB, FlashPix, AFCP und ID3 sowie die herstellerspezifischen (RAW-)Metadatenformate vieler Digitalkameras von Canon, Casio, Fuji, JVC/Victor, Kodak, Leaf, Minolta/Konica-Minolta, Nikon, Olympus/Epson, Panasonic/Leica, Pentax/Asahi, Ricoh, Sanyo und Sigma/Foveon. Beim Bilderdienst Flickr kommt ExifTool beispielsweise zum Parsen der Metadaten hochgeladener Bilder zum Einsatz. Des Weiteren werden auch viele andere Dateiformate wie PDF und Office-Dokumente wie .doc oder .odt unterstützt – eine vollständige Liste aller unterstützten Dateiformate ist auf der Herstellerseite zu finden.

Wozu Metadaten?

Metadaten werden in digitalen Bildern gespeichert, ohne diese selbst zu beeinflussen. Diese Parameter wie Datum, Zeit und Ort der Aufnahme entsprechen teilweise quasi dem klassischen Weg, als man diese Informationen noch neben den Bildern im Fotoalbum oder auf der Rückseite von Fotos festgehalten hat. Sogenannte Exif-Daten werden hierbei direkt von der Kamera erzeugt und gespeichert – IPTC/IIM und das neuere XMP für Bildinformationen hingegen, dienen zur Katalogisierung und Veröffentlichung. Solche Metadaten können beispielsweise bei Copyright-Fragen interessant werden: ExifTool kann sämtliche dieser Daten auslesen, um so zum Beispiel den Namen des Fotografen oder den genauen Zeitpunk der Aufnahme herauszufinden.

ExifTool ändert Metadaten in DigitalFotos

Wenn es um die Änderung von Metadaten der Formate Exif, IPTC/IIM und XMP in digitalen Bildern geht, ist ExifTool auch für Nutzer, die sonst eher nicht mit der Kommandozeile arbeiten, ein interessantes Programm. Unter Hobby-Fotografen und Profis ist es bereits sehr beliebt, da sich Bildinformationen wie Datum, Uhrzeit, Autor oder GPS-Koordinaten mittels Kommdazeilen-Befehlen praktischerweise für ganze Ordner ändern bzw. korrigieren lassen. Dies ist besonders zur korrekten Archivierung oder für Online-Veröffentlichungen hilfreich. War beispielsweise die Uhrzeit der Kamera zur Zeit der Aufnahme falsch eingestellt und noch auf Sommerzeit eingestellt, so lässt sich dies mit ExifTool im Nachhinein korrigieren: Der Befehl exiftool -DateTimeOriginal+='0:0:0 1:0:0' BilderOrdner sorgt dafür, dass das Erstellungsdatum der Bilder im Ordner "BilderOrder" um eine Stunde erhöht wird. Möchte man bestimmte Informationen wie beispielsweise den Name des Autors oder Ort und Zeit von Bildern entfernen, die man im Internet veröffentlichen möchte, so hat man mit ExifTool die Option auch dies für ganze Ordner per Komandozeilen-Befehl zu erledigen.

Nachfolgend einige Anwendungsbeispiele für häufig genutzte Befehle:
- Korrektur aller Datums- und Uhrzeiten (z.B. bei falsch eingestellter Kamera)
- Verschieben sämtlicher Bildzeiten um eine bestimmte Zeitdauer (hier: Addition; z.B. bei falsch eingestellter Kamera)
- Extrahieren eines Thumbnail-Bildes aus dem Bild (sofern vorhanden)
- Extrahieren eines Preview-Bildes aus dem Bild (sofern vorhanden)
- Ausgabe von Dateiname und Bildgröße (Breite mal Höhe) für JPG-Dateien
- Anzeige aller Bilder im aktuellen Verzeichnis, die mit einer Kamera von Canon aufgenommen wurden
- Entfernen aller Metadaten aus einer JPG-Datei
- Verlustfreie Änderung des dpi-Wertes mehrerer JPG-Dateien
- Kopieren der EXIF-Tags von einer Datei zu einer anderen, mit Ausnahme des "Orientation"-Tags, um etwaige Probleme mit redundanter Drehung des Bildes zu umgehen
- Auslesen der Seriennummer
- Umbenennen des Dateinamens anhand des Aufnahmedatums im EXIF-Tag
- Extrahieren von Metadaten aller Bilder aus einem Verzeichnis in eine CSV-Datei

Bilder strukturieren und archivieren

Wer kennt das nicht? Nach einem Urlaub zum Beispiel, sammelt sich schnell mal eine Flut an Bildern auf der Festplatte an und man steht vor dem Problem, wie man die Fotos ordnen soll und wie man bestimmte Ordner oder gar Unterordner benennen soll. Auch hier kann ExifTool bei der Archivierung der eigenen Fotosammlung hilfreich sein. So ist es beispielsweise möglich, eine Ordnerstruktur mit Jahreszahlen anzulegen, die Monatsordner als Unterordner enthalten, in die ExifTool dann die Bilder entsprechend ihrem Aufnahmedatum verschiebt. Welche Art der Sortierung man bevorzugt, bleibt einem natürlich selbst überlassen. So ist es bei einer großen Bildersammlung nicht immer vorteilhaft diese nach Aufnahmedatum zu ordnen, um einen guten Überblick zu behalten.

Kommandozeilen-Befehle sind zu kompliziert?

ExifTool ist ein reines Kommandozeilenwerkzeug, eine grafische Benutzeroberfläche sucht man hier vergeblich. Abhilfe schafft jedoch das kleine Open-Source-Tool ExifToolGUI von Bogdan Hrastnik. Wie der Name schon sagt, liefert dieses kleine Werkzeug eine grafische Benutzeroberfläche für ExifTool, was die Bedienung per Maus, und ohne Kommandozeilen-Eingaben möglich macht und wodurch Änderungen einzelner Bilder etwas komfortabler von der Hand gehen. Das macht vieles einfacher und für Laien-Anwender vielleicht sogar überhaupt erst möglich. ExifTool GUI ist allerdings eine reine Oberfläche und funktioniert nur, wenn die Datei exiftool.exe im Ordner mit der Datei ExifToolGUI.exe enthalten ist. Das Tool ist bisher nur Windows-Nutzern vorbehalten.

( )

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren