InSSIDer

MetaGeek

{{commentsTotalLength}}
Zum Download
3.9
46 Stimmen
526
46
33
24
17

Hersteller: » Zur Website
Preis: 19.99 US-$; 249.00 US-$ (Office + Wi-Spy Mini); 649.00 US-$ (Office + Wi-Spy DBx)
Lizenz: Kostenpflichtig, Kostenlos
Betriebssystem: Windows Vista, Windows 7, Windows 8, OS X, keine näheren Angaben
Download-Größe: 4656 KByte bis 11807 KByte
Downloadrang: 122
Datensatz zuletzt aktualisiert: 27.06.2016
Alle Angaben ohne Gewähr

Sämtliche WLAN-Netze senden als Teil ihres Signals, das Nutzer zum Surfen im Internet anzapfen können, auch noch eine ganze Bandbreite an Daten, um die sie der Otto-Normal-Surfer nicht direkt kümmern muss. Interessieren diese – aus Neugier oder für den Job – doch, kann man sich beispielsweise des WLAN-Sniffers InSSIDer bedienen. Dieses kostenpflichtige Tool liefert neben Standarddaten wie Netzwerknamen auch noch viele weitere Infos zu allen WLANs in Reichweite. Eine kostenlose Alternative ist beispielsweise NetStumbler – dieser wird jedoch nicht mehr weiterentwickelt.

Welche Daten erfasst die Software?

Der InSSIDer untersucht die Umgebung auf verfügbare WLAN-Netze, listet alle auf, und zeigt zu sämtlichen detaillierte Daten an: SSIDs, MAC-Adressen, Kanäle, Signalstärken, Verschlüsselungen und Datenraten. Das Programm bietet eine grafische Visualisierung der Netzwerke und unterscheidet bei der Auflistung zwischen den Frequenzen 2,5 GHz und 5 GHz.

Das Werkzeug von Hersteller Metageek hilft beim Vermeiden von Daten-Staus

Wenn mehrere Nutzer ein WLAN-Netz mit der gleichen Frequenz und dem gleichen Kanal anzapfen, kann dies zu Konflikten und Engpässen beim Surfen führen – das passiert gerade in der Stadt recht häufig. Der InSSIDer kann hier für ein wenig Abhilfe schaffen, indem er die minimale und maximale Datenrate der sendenden Netzwerke erkennt und anzeigt. So kann man – sofern die Möglichkeit besteht – ein wenig "belegtes" Netzwerk, oder ein solches mit hoher Rate nutzen, damit sich Webseiten schnell aufbauen, oder es beim Video-Streamen nicht zu nervigen Puffer-Orgien kommt.

Potenzielle Sicherheits-Lecks mit dem InSSIDer erkennen

Gerade beim mobilen Surfen und der Nutzung öffentlicher Hotspots stellt sich häufig die Frage nach der Sicherheit. Klar, unverschlüsselte WLANs sind in Sachen Security generell lieber zu vermeiden, aber auch verschlüsselte Netze sind nicht völlig sicher. Der InSSIDer informiert über die von jeweiligen Signal verwendete Verschlüsselungs-Art – handelt es sich um das als sicher geltende WPA2? Oder werden noch die mittlerweile als veraltet und unsicher(er) geltenden Verfahren WEP oder WPA eingesetzt? Gerade von WEP sollten man sich lieber fernhalten, sofern man Angst vor Eindringlingen und/oder sensible Daten hat.

Kommerzielle und kostenlose Version

Mittlerweile ist der InSSIDer keine Freeware mehr. Der Network Scanner steht für Windows ab Vista aufwärts und Mac ab OS X 10.8 in drei unterschiedlich teuren Editionen mit verschiedenem Funktionsumfang zur Verfügung.

Die letzte noch kostenlos erhältliche Version des InSSIDers war die 3.1.2.1. Diese verfügt über einen geringeren Funktionsumfang als aktuelle Versionen – dafür bieten wir sie jedoch immer noch zum kostenfreien Download an.

( )

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren