Hardware: Speicher

RAM, Flash und Verwandte

Ohne Speicher arbeitet kein Computer. Der DRAM-Arbeitsspeicher wird immer schneller, ein DDR-Standard folgt auf den anderen. In Handys und PDAs spielen nichtflüchtige Flash-Chips eine große Rolle, neue Techniken wie MRAM oder Polymer-ICs sollen zukünftig die Vorteile beider Welten verbinden oder riesige Kapazität zum günstigen Preis ermöglichen.

Bitte beachten Sie die FAQ zu diesem Forum.

1. Februar 2013 12:58

Mit einer Mainboard-Diagnosekarte ist das Problem oft rasch gefunden ...

... und das stellt sich dann in solchen Fällen dann meist wirklich
als RAM-Problem heraus (wenn nicht sonstwas reinspielt) ...

Ich hab' auch schon ein Board in den Fingern gehabt, das zwar drei
Steckplätze hat, aber ziemlich fragwürdiges Verhalten: Steckplatz 2
war gar nicht nutzbar; wenn man da irgendwas reinsteckte, lief der
Rechner überhaupt nicht mehr. Von einer Auswahl von ca. 10 RAMs
(256MB DDR) liefen zwar mehrere, aber nur allein; wenn aber im
Steckplatz 3 noch ein weiteres drinsteckten (um zumindest mal auf
512MB zu kommen), sah's schon wieder anders aus, und da schrumpfte
die Auswahl massiv zusammen. Zudem wird nach dem Einschalten im POST
bis 256MB normal hochgezählt, beim zweiten springt er gleich auf
512MB und bleibt dort stehen; drückt man dann die Resettaste, dann
zählt er danach ganz normal vollständig durch, und der Rechner läuft
auch muckenfrei.

Ein weiteres Problem mit einem BIOS-Update steht in eine Thread
weiter oben.

Es gibt somit auch RAM-Probleme, die dürfte es eigentlich gar nicht
geben ... und wenn man Glück hat, ist's nur ein geplatzter ElKo – den
kann man auslöten und einen neuen einbauen.

Anzeige

heise online Themen