Betriebssysteme: Linux/Unix

Windows-Alternative und Profi-OS

Das Forum für alle Unix-Varianten. Hier geht es vornehmlich um technische Aspekte der Unix-Familie. Die Frage, ob Linux Windows überlegen ist, wird im Forum Betriebssysteme: Vergleiche diskutiert. Ältere Beiträge finden Sie im Archiv-Forum.

8. Januar 2013 12:22

Re: Backup, die tausendste

Christian Stieber schrieb am 8. Januar 2013 11:29

> Bickabunk schrieb am 8. Januar 2013 11:03

> > Das funktioniert in etwa so:

> Nicht nur "in etwa", sondern genau so.

> Die Idee ist einfach daß das Betriebssystem kurz vor dem Snapshot
> alle interessierten Applikationen bittet dafür zu sorgen daß die
> Dateien in dem Snapshot "vernünftig" sind.

Danke für die Bestätigung.

> > Linux bietet mit LVM eine Ähnliche Funktionalität. Man kann per
> > lvcreate einen snapshot anlegen, der sich danach nicht mehr ändert.
> > Diesen Snapshot kann man sichern. Allerdings bietet das OS selber
> > keinen Framework, sondern man muß selber dafür sorgen, dass die
> > entsprechenden Dienste/Programme einen konsistenten Zustand haben.

> Yep. LVM ist auch sonst eher nervig; beispielsweise benötigt man für
> einen Snapshot eine separate Partition -- NTFS macht es einfach auf
> der Partition die gesnapshotted wird.

Das ist nicht ganz richtig, aber falsch. Ich habe EINE Partition mit
genau einer Volume Group mit drei logischen Volumes (swap, root und
var) die in dieser Partition liegen, diese aber nicht ganz auffüllen.
Es sind c.a. 100G ungenutzt. Man kann auch sagen, die sind für
snapshots reserviert, was zwar nicht die ganze Wahrheit ist (siehe
unten) aber dem nahe kommt. Das ist unter NTFS auch nicht anders. Man
erzeugt eine Partition und auf jeder erzählt man dem NTFS, wie viel
es denn für Snapshots bereit halten soll.
Da halte ich das Linux Konzept jedoch für besser. Die ungenutzten
Bereiche kann man nicht nur für Snapshots benutzen, sondern, wenn es
notwendig ist, ein logisches Volume vergrößern. Außerdem kann ich
Snapshots nacheinander erzeugen, sichern und wieder entfernen,
wodurch der reservierte Bereich in Gänze jedem Snapshot zur Verfügung
steht.
Beispiel 100GB HD
Windows: Zwei Volumes je 50GB, jeweils 10% reserviert (macht 5G pro
Partition für Snapshots), effektiv nutzbar für Daten 45GB.
LVM: Zwei Volumes je 47,5GB, restlichen 5GB nicht benutzt. macht
47,5GB effektiv nutzbar und dennoch pro Snapshot (da seriell
nacheinander angelegt, gesichert und gelöscht) 5GB.

> > Im
> > einfachsten Falle als stoppt man die Datenbank, den IMAP server etc,
> > also alles, was schreibend zugreifen könnte, erzeugt einen Snapshot
> > und startet die Dienste wieder.

> Was, im Gegensatz zu sauberen Lösung, aber halt auch bedeutet daß
> diese Dienste währenddessen nicht verfügbar sind.

Das sind vielleicht 5 Sekunden. Und wie gesagt ist es die
"einfachste" Lösung. Natürlich kann man MYSQL anweisen, seine
Tabellencaches zu fluschen und diese auf RO setzen. Dann braucht man
MYSQL nicht runter fahren und die Daten bleiben verfügbar. Beim IMAP
kann man ganz aufs Runterfahren verzichten und nach der
Snapshoterzeugung den jeweiligen IMAP server auffordern, seine Daten
neu zu indizieren. Dauert insgesamt länger, aber man ist zu jeder
Zeit online.

> Ich backuppe idR ohne solche Vorsichtsmaßnahmen; dann erscheint halt
> die Situation auf dem Backup nicht "sauber" sondern wie z.B. nach
> einem Stromausfall (wo ja auch der Stromversorger keine Events
> rumschickt 'ich schalte mal kirz den Strom ab, bitte alle "Ok" rufen
> wenn ihr soweit seit').
>
Eine DB sollte sowas erkennen und ein Rollback machen, was in
seltenen Fällen wegen Inkonsistenz der Logfiles nicht möglich ist.
Hier läuft übrigens fast JEDER Server mit einer UPS, viele normale
Computer auch.

> Actually, man kann es so oder so konfigurieren. Für meine Backups
> nehme ich in der Tat einen Snapshot wo die alten Daten im Snapshot
> landen und die neuen Daten auf die Orginalplatte geschrieben werden;
> man kann aber auch das umgekehrte Verfahren konfigurieren wo die
> Orginalplatte unverändert bleibt und die Änderungen in den Snapshot
> geschrieben werden: das ist für Fälle gedacht wo man den Snapshot
> benutzt um alle Änderungen hinterher wieder rückgängig zu machen.

Wie oben gesagt interessiert sich LVM nicht unbedingt für Platten,
sondern baut auf logische Volume Groups.

MfG Stefan Fröhlich
42 ;-)

Anzeige

heise online Themen