Verkabelung

    <   Beitrag   >    

    <   Thread   >    

Re: Wettbewerb in (oder "trotz"?) Telekommunikationsnetzen

Avatar von themanuautoacer

themanuautoacer

3 Beiträge

   E-Mail   
30.11.2012 19:02 Permalink

Nochmals danke!

Zu 1): Kann amn also dann sagen, dass sich die Vorprodukte "Tal" und "Bitstream" über die Endprodukte unterscheiden, die damit realisiert werden können?

Zu 2) + 3): Okay, leuchtet mir ein.

Zu 4): Das verstehe ich leider nicht.

Wie kann denn "linesharing" noch möglich sein? Ich dachte es sei bei Vectoring so, dass die Adernpaare in der Leitung nur von der Telekom "stammen" dürfen oder nur von ihr geschaltet werden. Der Brekoverband hat irgendwann diese Woche mal gesagt, durch Vectoring würde der "unverzichtbare Zwischenschritt über den Kabelverzweiger (FTTC) nicht länger zu Verfügung stehen". Wie passt das zusammen mit deiner Aussage, dass sie dennoch darauf zurückgreifen können?

Mal ein Beispiel von mir als Laie (kann sehr gut falsch sein, korrigiere mich ruhig): Ich habe irgendwo in Deutschland einen KVz erschlossen und von da nutze ich die Tal als letzte Meile zum Kunden. Unterstellt, die Telekom würde diesen Vectoring-Antrag durchbekommen und ich hätte kriege das Vorleistungsprodukt nicht mehr. Was genau würde ich dann machen? Im Prinzip ist meine Infrastruktur doch dann sinnlos oder könnte ich dann einfach auf eine von dir genannte Alternative wechseln? Denn wenn dem so wäre, verstehe ich nicht ganz die Hektik, die da jetzt gemacht wird.

Gruß und schönes WE

Thread-Anzeige einblenden

Anzeige