Von C nach Java, Teil 5: Wie eine grafische Oberfläche entsteht

Re: Plattformübergreifende GUI für C++ mit QT

Avatar von ucbkr

ucbkr

15 Beiträge

   E-Mail   
21.11.2012 19:03 Permalink
beyond reality schrieb am 21. November 2012 15:24

> ucbkr schrieb am 14. November 2012 00:02

> > Dann gibt es also mehr Loesungen unter C++ als unter Java fuer
> > plattformuebergreifende GUI-Programmierung?

> Wahrscheinlich schon. Kommt drauf an, ab wann man ein „ich mach mir
> mein eigenes GUI-Toolkit“ Projekt als „Lösung“ bezeichnet.

Es handelt sich hier doch eher um Bindings.


> > Das Problem ist doch, dass der Autor des Artikels uns sagen will,
> > dass etwas standardisiert sein muss, damit es funktioniert.

> Dass ein Standard Voraussetzung zum Funktionieren ist, steht da
> nicht. Dass eine Standard-Lösung klare Vorteile hat, liegt aber auf
> der Hand: ein C++ Programmierer müsste Vor- und Nachteile abwägen und
> sich für eine Lösung entscheiden. Diese Mühe konnte sich der Autor
> dieses Artikels ersparen.

Sagen wir mal so: Die Muehe hat sich der Autor einfach erspart,
obwohl es auch auf der Java Seite alternative GUI Loesungen gibt, die
von vielen als ueberlegen angesehen werden. Ob das jetzt aus
Unwissenheit geschehen ist oder ob der Autor implizit eine stark
vereinfachte Realitaet vorgaukeln will lasse ich mal dahingestellt.

Zum Thema "steht da aber nicht":

" Wer denkt, mit C++ portable Programme mit GUIs erstellen zu können,
wird ebenfalls enttäuscht. Auch hier hat sich kein De-facto-Standard
ergeben, ein Programm beispielsweise unter Windows zu entwickeln und
es auf Linux zu portieren. [...] So führen alle Wege hin zu Java."

Ganz klar impliziert: Kein De-Facto Standard -> keine portablen
Programme unter C++. Und das ist einfach falsch. Hier wird deutlich,
dass der Autor entweder aus Unwissenheit z.B. Qt weglaesst oder eben
um jeden Preis bei einer bestimmten Schlussfolgerung ankommen
moechte.

Thread-Anzeige einblenden

Anzeige