Linux/Unix

Re: partitionsbearbeiter mit ncurses-oberfläche

Avatar von alterpinguin

alterpinguin

mehr als 1000 Beiträge seit 05.12.2002

   E-Mail   
17.01.2013 17:25 Permalink
iMil schrieb am 17. Januar 2013 14:46

>  ....
> die virtuellen verzeichnisse (/sys, /proc,..) sollte man natürlich
> weglassen beim kopieren ;-)

> ---
> nee, partitionierungen verändern mach ich nicht oft ;-)

.
"kopieren" ?
Wenn Du tatsächlich an ein "kopieren" wie in einem Dateimanager
denkst, dann versuch es erst gar nicht.
"Richtige" Kopierprogramme haben Optionen um z.B. spezielle
Dateisysteme (wie diese besonders "eingehängten(mount)"
Verzeichniseinträge so zu kopieren, dass man damit ein Backup anlegen
kann.
Dabei ist das Zieldateisystem nicht egal - es muss dafür ausgelegt
sein, was normalerweise bei dem gleichen Dateisystem der Fall ist -
aber es soll Leute geben, die betrachten nur den Inhalt der Dateien
und es gibt da noch mehr als nur den Inhalt. (tar ist so ein
Programm, dass auch systemrelevante Einstellungen sichert .. und ein
"normales" copy krankt z.B. daran, dass nicht klar ist wohin z.B.
Verlinkungen angelegt werden sollen)

Thread-Anzeige einblenden

Anzeige

heise online Themen