Festplatten

Re: Warnung! Neuere Festplatten und externe USB-Adapter /E²

Avatar von strauch_

strauch_

mehr als 1000 Beiträge seit 08.04.2005

   E-Mail   
09.12.2012 18:22 Permalink
Subzero schrieb am 8. Dezember 2012 18:02

> Bei neueren SATA-Platten mit Blockgrößen größer 512 Byte (also fast
> alle) und älteren SATA2USB-Adaptern kann es Probleme - 

> wahrscheinlich
> wegen der Übersetzung in der Blockgröße (512 zu 1024Byte)

sind doch 4k-Blöcke - das würde evtl. die 1/8 Deines anderen Postings
erklären.

> - geben. Es
> kommt dann entweder nur Schrott raus oder die Daten sidn bestenfalls
> nur mit dem Adaper, mit dem sie geschrieben wurden, lesbar.

Hast Du alles nur mit einem Board(Rechner) getestet? Aufgrund der
mindestens drei verschiedenen Partitionierungsmöglichkeiten
(zumindest älterer Boards - ..., LBA, LARGE - gab es entsprechende
Probleme bei Verwendung an anderen Rechnern auch schon früher.

Und ich hatte schon öfters bootfähige Platten(mit festem USB-Adapter)
oder bootfähige SD-Karten, die an anderen Rechnern einfach nicht zum
Starten zu bewegen waren.

> Richtig interessant ist es, wenn man Platten mithilfe dieser Adapter
> partitioniert und dann eine recht seltsame Partitionierung bei
> rauskommt.

Welche(s) Betriebssystem/Partitionierungssoftware verwendetest Du
denn?

blöd isses wohl, wenn USB-Adapter/Rechner nicht mit allen
verschiedenen Versionen der 4k-Platten zurechtkommen sollten, eine
"ordentliche" logische 512-Byte-Umsetzung sollte keine Probleme
bereiten, ab >2TB gehts aber wohl gar nicht mehr, unter 2TB sind 4K
zwar nicht zwingend notwendig, aber vielleicht gibts ja trotzdem
schon Platten, die nur diese anbieten?!?

Falls Deine Platte doch logische 512Byte-Sektoren hat - der
ct-Beitrag behandelt zwar eigentlich die Performance-Probleme, aber
in Deinem zweiten Beitrag wurde ja ersichtlich, daß auch Du mit einer
Seagate-Platte kämpfst ->

http://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-Festplatten-mit-4K-Sektoren-1378642.html
"Die Firma Seagate liefert neuere Festplatten mit 4K-Sektoren mit
einer speziellen SmartAlign-Firmware. Sie sollen auch dann volle
Geschwindigkeit erreichen, wenn die Partitionen nicht korrekt
ausgerichtet sind. In c’t-Tests zeigte sich, dass die
SmartAlign-Firmware problematische Zugriffe allerdings nur zum Teil
kaschieren kann. Im Zweifel ist es also ratsam, auch bei diesen
Platten die Partitionen korrekt auszurichten."

und sonst ->

> http://en.wikipedia.org/wiki/Advanced_Format
> http://debianforum.de/forum/viewtopic.php?f=13&t=123897

Edit:
Was mir gerade noch einfiel, was regelmäßig schief ging war das
Klonen einer Festplatte( mit Verschlüsselung) auf ein identisches
Exemplar an einem USB-Adapter. Umgekehrt dagegen - also Klonen der
Festplatte am USB-Adapter auf die interne funktionierte regelmäßig.
Edit2: "Edit" könnte auch mit esata-adapter gewesen sein - bin mir da
nicht ganz sicher

Thread-Anzeige einblenden

Anzeige

heise online Themen