Ansicht umschalten Baum an
Avatar von AlphaOmega

AlphaOmega

522 Beiträge seit 22.11.2005

24.12.2012 23:01 Permalink 68

Ich nutze es, gezwungenermaßen ...

Hallo,

seit knapp zwei Wochen hat mein Hauptrechner auf der Arbeit Windows 8
als alleiniges Betriebssystem installiert. Hauptsächlich um eine
Anwendung auf Windows 8 zu portieren. Wobei es nur minimal um
technische Anpassungen geht, sondern hauptsächlich um das "Look and
Feel".

Nun mein Fazit: Sobald man die Classicshell installiert hat und W8
automatisch mit dem Desktop startet, kann man beinahe damit arbeiten
wie W7. Beinahe aber nur, denn sobald man "versehentlich" eine
Standardanwendung startet, z.B. in dem man doppelt auf eine Bilddatei
klickt, befindet man sich "auf" (schreibt man das so?) der
Metro-Oberfläche. "Beenden" tut man diese in dem man sie nach unten
zieht und zack, man ist nicht mehr auf dem Desktop wo man eben noch
war. Nein, man ist auf der Kacheloberfläche. Denn von dort kommt man
ja, auch wenn man es nicht wollte.

Völlig untypisch für Windows, dessen Mantra immer war: Dort wo du
etwas tun kannst befindet sich auch ein Symbol. Nun befinden sich
keine Symbole und man muss raten was zu tun ist.

Also: Irfanview installiert, man bleibt auf dem Desktop.

Das passiert nach und nach mit allen Metro-Anwendungen die meinen
sich in den Vordergrund drängen zu müssen: Es werden
Ersatzanwendungen installiert so das man auf dem Desktop bleibt.

Wie gesagt: Nach einer scheinbar endlosen Zeitspanne ist der Rechner
so konfiguriert das man damit arbeiten kann. Nur zum ersten Mal hat
man das Gefühl mit einem Betriebssystem zu arbeiten das aktiv gegen
den Anwender arbeitet.

Nach meiner Meinung wird das ein Flop und eigentlich bräuchte ich die
Anwendung nicht portieren. Aber solange der Cheffe bezahlt lasse ich
mich von meinem Rechner foltern ;)

Gruß,
AO

Bewerten - +
Ansicht umschalten Baum an
Anzeige

heise online Themen