Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Der Abschied

773 Beiträge seit 23.02.2010

Wer hat einmal die Studie gelesen? Die Wahrheit über KP

Anscheinend hat niemand die Studie gelesen. Ich habe sie einmal
überflogen. Das kam dabei raus: 

- Sie basiert auf 14.500 "records" einschlägig bekannter
Organisationen wie dem US-amerikanischen National Center for Missing
and Exploited Children, das sich aus der "Kinderschänderhysterie"
finanziert und sie selbst mit erzeugt hat*, oder der Internet Watch
Foundation (IWF), eine britische Zensurorganisation, die sich
rechtfertigen muss

- Als kommerzielle Websites für Kinderpornografie (KP) gelten auch
konstenpflichtige unzensierte Newsgroups

- Die Kategorien sogenannter kinderpornografischer Websites:
  o A: Kinder und/oder Jugendliche mit sexuellem Kontakt, nackt oder
in "sexuell suggestiven Posen"

  o A1: "junge Kinder" (wahrscheinlich unter 14) in suggestiven Posen
aber bekleidet

  o angebliche Linkseiten auf Seiten des Typs A und A1
  o allgemein nicht mehr aktive Seiten

  Was bedeutet das?
  oo Um eine hohe Zahl angeblicher KP-Seiten zu suggerieren wurden
auch Seiten mit Links auf angebliche KP sowie Seiten gezählt, die
nicht (mehr? waren sie es jemals?) aktiv sind. Somit verblieben von
den ursprünglichen 14 500 Seiten nach Abzug 46(!) übrig

  oo Von den 46 Seiten hatten lediglich zehn(!) selbst Bilder des
Typs A, davon vier(!) kommerziell

  oo Von den vier kommerziellen hatten zwei virtuelle KP
(Zeichnungen, 3D). Das ist in den USA legal und schadet niemand. Die
anderen beiden waren Nudisten-Sites

  oo Von den sech nicht kommerziellen waren zwei legale Teen-Sites,
eine Nudisten-Site, eine mit virtueller KP und von den restlichen
zwei ist nichts über den Inhalt in Erfahrung zu bringen

- Bilder posierender angezogener Kinder (sogenannte Child Modelling
Sites wie WALS http://thepeopleimage.com/wrls2/) oder nicht
posierender nackter Kinder bzw, Jugendlicher(!) werden als
Kinderpornografie bezeichnet

- Tatsächlicher sexueller Missbrauch zur Herstellung von KP konnte
nicht in einem einzigen Fall festgestellt werden

Fazit:

Als Bilder von sexuellem Kindesmissbrauch gelten auch Bilder
angezogener posierender und nackter nicht posierender Kinder.
Teilweise müssen Jugendliche definitorisch als Kinder herhalten. Auch
virtuelle KP muss herhalten. Mit Kinderschutz hat das nichts zu tun;
das ist eine unglaubliche anglo-amerikanische Prüderie, wenn ein
nackter Jugendlicher per se als "sexuell missbraucht" bezeichnet
wird. Hier geht es nicht um Kinderschutz, sondern um die Durchsetzung
moralinsaurer Moralvorstellungen und die Hysterisierung ganzer
Bevölkerungen, um Überwachung und Zensur einzuführen.

Die Studie konnte bei 14 500 mutmaßlichen Seiten nicht eine einzige
Site (!) belegen, auf der Bilder von Sex mit Kindern zu finden
sind**. Die 14 500 Sites stammen von Organisationen, die zensieren
oder Zensur befürworten und seit Jahren von massenweiser, auch
kommerzieller, KP im Internet faseln. Ihre Angaben basieren auf Lügen
durch verdrehte Definitionen und demagogischen Zahlenspielereien.
Seiten mit Links auf angebliche KP-Seiten wurden als KP-Seiten selbst
gezählt. Wer sich in dem Bereich auskennt, weiß, dass es tausende
TGP-Seiten gab, die Linklisten auf Child Modellling Sites und
angebliche KP-Seiten hatten. Die Links führten aber fast
ausschließlich nicht zu realen Sites, sondern anderen TGP-Sites. 

So bleibt von der Kinderpornohysterie, geschürt durch einschlägige
Organisationen, nichts übrig. Nichts von dem suggerierten Ausmaß ist
wahr. Sämtliche Zahlen sind durch Verdrehungen gelogen.

Das ist aber nicht neu. Vor fast zwanzig Jahren gab es einmal einen
wissenschaftlichen Artikel, der die Entstehung der Hysterie
(eigentlich ein Wahn) analysiert hat:

http://www.ipt-forensics.com/journal/volume4/j4_2_1.htm

* Das NCMEC ist maßgeblich mitverantwortlich, dass Jugendliche die in
den USA Sex haben, entweder ins Gefängnis kommen oder einer
"freiwilligen" Zwangs-"Therapie" unterzogen werden

** Was nicht heißt, dass es sie nicht gibt. Es gibt sie tatsächlich
Bewerten - +
Ansicht umschalten Baum an
Anzeige

heise online Themen