Ansicht umschalten Baum an
Avatar von lizzarddude

lizzarddude

mehr als 1000 Beiträge seit 08.05.2006

12.01.2013 10:39 Permalink 71

Was uns zeigt, dass 3 Jahre einprogrammierte Haltbarkeit einfach zu lange sind.

Quantität statt Qualität, nur so haben wir alle eine Zukunft.

Über Betriebssysteme und Software lässt sich das Geschäft auch nicht
mehr ankurbeln. Selbst Spiele werden mittlerweile schon seit Jahren
so programmiert, dass sie als Kaufanreiz für die vergleichsweise
veraltete Konsolenarchitektur funktionieren. Die Dinger halten
schließlich auch nicht ewig und müssen alle paar Jahre neu aufgelegt
werden (jetzt noch kleiner, dafür mit weniger features).

Ich bin daher dafür, dass man die Kondensatoren und Spannungswandler
so knapp bemisst, dass sie nur noch ein Jahr durchhalten. Etwaige
Klagen wegen Gewährleistung könnte man mit verschärften
Betriebsbedingungen abschmettern. "Wie jetzt! Der PC steht auf einem
Boden mit Fußbodenheizung? In einem Raum mit Fenster? Boa, nee, geht
gar nicht!"

Zudem wäre eine ordentliche Verkapselung der Komponenten angebracht
(CPU und Grafik onboard, keine Erweiterungsslots mehr, Boards bitte
so konstruieren, dass man selbst als altgedienter Profi nichts mehr
auslöten kann), so dass man den Kram nur noch auf den Müll kippen
kann, wenn das Verfallsdatum erreicht ist. Die Jungs und Mädels in
Ghana müssen schließlich auch von was leben...

Wenn MS nicht so volle Hosen hätte, könnten die auch noch einen
Nagscreen einbauen, der vor der drohenden Obsoleszenz der Hardware
warnt. "Ihre Hardware ist in wenigen Tagen zu alt, um noch mit
Windows 8 zu funktionieren. Bitte erwerben Sie eine aktuelle Hardware
mit der dazugehörigen Windows-Lizenz. EULA blabla blabla"

Eins-elf und schönes Wochenende.

Bewerten - +
Ansicht umschalten Baum an
Anzeige

heise online Themen