Interview: "Die Schönheit im Schrecklichen"