5. Januar 2013 10:39

Interpretationen

Elwoodjblues schrieb am 4. Januar 2013 23:48

> Gut wir können hier natürlich ewig über mögliche Bilder
> theoretisieren. 

Nein, nur so lang, bis du mir recht gibst ;-)

>Eins macht aber alle Bilder, ob die hier gezeigten
> oder die man irgendwie möglicherweiser unter bestimmten Bedingungen
> machten könnte, gemeinsam: Sie sind interpretationssache. Daher ist
> Ein Vergleich mit einem Mathetest überholt. Denn Hier ist ein
> Ergebnis entweder Falsch oder Richtig. Bei der Fotografie kann selbst
> das Eichhörnchen auf dem Münchner Friedhof richtig sein. 

Das ist eine verbreitete Ansicht, aber meiner Meinung nach nicht
zutreffend. Es ist das häufige Problem der unscharfen Grenze:
Existiert zwischen zwei Bereichen nur eine neblige Grenze, führt das
Viele zu dem Schluss, es gebe gar keine. Sicher gibt es in diesem
Fall Gebiete, über deren genaue Lage sich zu recht streiten lässt.
Aber ebenso sicher gibt es Gebiete, die eindeutig hier oder dort
liegen. Das ist bei manchen Europabildern der Fall gewesen.

Zum anderen darf man den Begriff der Interpretation nicht
überstrapazieren. Interpretieren heißt deuten - doch wenn das keine
Kaffeesatzdeuterei werden soll, muss sie sich in gewissen Grenzen
abspielen. Sonst wäre jede Themenvorgabe unmöglich; alle Bilder
müssten zu allen Wettbewerben zugelassen werden.
Ich persönlich schätze selten Kunstwerke, die außer des Vortrages
noch der Interpretation bedürfen. Schon gar nicht solche, bei denen
jeder "hineininterpretieren" kann, was er will.

Um nicht missverstanden zu werden: Natürlich darf jeder in ein
Kunstwerk so viel "hineininterpretieren", wie er möchte. Doch für
meinen Geschmack sollte sich ein Künstler nur selten allein darauf
verlassen; zumindest bei gegenständlicher Kunst.

>Wenn es sich
> dabei um ein erkennbar "ausländisches" handelt. Also ein Tier das
> durch Europa gereist ist und sich dort niedergelassen hat. Wie es zum
> beispiel das Grauhörnchen macht und wohl droht das Normale
> Eichhörnchen zu verdrängen. Und schwups hast du dein Europa Bezug ;)

Auch hier Einspruch: Allein das Thema "Ausland" oder "Ausländer" zu
illustrieren, reicht nicht, denn das ist kein rein europäisches
Thema. Ja, das Thema Europa ist zugegebenermaßen schwer ins Bild zu
setzen.

> Ich persönlich fühle mich ja nicht direkt angegriffen denn wenn ich
> es bisher verstanden habe dürfte selbst mein Motiv nach deinen
> Maßstäben ja noch "Thementauglich" sein. Ich finde es nur spannend
> das Thema etwas zu vertiefen da es sich bei sowas immer wieder um das
> Selbe dreht.

Richtig. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist dein Bild das
mit den Friedhofskreuzen. Finde ich zwar auch nicht schlagend
europäisch, weil der Bezug zu Europa nur durch den Titel deutlich
wird, aber es ist ohne Zweifel noch eines von den eher Geeigneten.

Buddenbrook

Anzeige