3. Februar 2013 01:54

hat keiner die Doku im TV/Web gesehen?

...oder warum gibt es hier keine Kommentare? ;-)

Ich fand die Entstehung des Werkes "Hamm, Bergwerk Ost" in Summe sehr
interessant.  Der Fotograf besichtigt sein Objekt, testet mehrere
Perspektiven, entscheidet sich und führt die Aktion durch. Am Ende
entsteht ein Bild, bzw. eine Interpretation des abgebildeten Objekts,
welches nahezu perfekt zu sein scheint.  
Kurz gefasst: die Bilder sind klasse!

Aber: Wie hoch ist der Stellenwert des Fotografen in der Sache? Er
arbeitet im Team. Vor Ort stellt der Assistent Dinge wie Licht, Blitz
und Lichtformer ein.  Die Details wie Blende und Belichtungszeiten
werden besprochen. Perspektiven diskutiert. Die digitale Bearbeitung
danach wird von jemand anderem, in Zusammenarbeit mit dem Fotografen,
durchgeführt. Die Detailarbeit in Bezug aus Auswahl und QS liegt beim
Fotografen. Der Print wieder bei den Profis.
 Sind Fotografen doch keine „Einzelkämpfer“? Ist das Team der
Künstler? Ist das Kunst oder sehr gutes Handwerk?

Anzeige