6. Januar 2013 04:55

Eine Waffenschmiede in Nordhessen ging 2012 fast an der Umstellung auf SAP unter

Nachdem das neu eingekaufte SAP nicht funktionierte, wollte man auf
das alte System zurück. Dummerweise war das alte System nicht mehr
vorhanden. Keine brauchbaren Sicherungen.

Die Arbeiter dürfen/dürfen nun unbezahlte Extrastunden machen, keiner
weiß wo welche Teile sind, keiner weiß mehr wer was wo bestellt hat.
Alles mußte und muß anhand vorhandener Daten (Ordner, Listen etc.)
rekonstruiert werden. Chaos. 

>60Mio bisher in den Sand gesetzt. In wenigen Monaten. Angeblich
stand das Unternehmen kurz vor der Pleite, weil keine Aufträge
angenommen werden konnten und auch die Abwicklung Probleme bereitet. 

Diejenigen die es am Anfang planten sind längst weg und haben neue
Jobs, ausbaden dürfen es die Arbeiter, die zudem um ihren Job bangen
müssen.

Die Umstellung auf SAP ist dort immer noch nicht abgeschlossen, immer
noch Probleme, die kosten steigen weiter.

Anzeige