23. November 2012 01:44

Re: Nein, 160 EUR sind bestimmt keine Einstiegshürde!

realSnort schrieb am 23. November 2012 01:31

> > Steuer? Dafür kannst du dir ein Elster-Zertifikat kostenlos auf dem
> > PC ablegen.
> Stimmt. Und jedes mal bin ich am überlegen, ob ich mir das initiale
> Brimborium gebe, oder wieder einfach den Brief abschicke.

Das ist aber nichts gegen das nPA Zertifikat Brimborium, im Vergleich
dazu ist das Elster Zertifikat schnell erledigt.

> Wäre anders, wenn es mit meinem PA (kommt ja quasi aus dem selben
> Verein) und einem 30 EUR Kartenleser ginge.
> Ich denke, du verstehst.

So lange es an sinnvollen Einsatzmöglichkeiten fehlt, würde ich als
Otto-Normal beim Elster-Zertifikat bleiben.

> > Was kannst du zur Zeit mit dem nPA und QES erledigen?
> 2.) So gut wie nichts. Was ja evtl. auch daran liegt, das niemand so
> ein Ding nutzt. Auch weil es so teure Einstiegshürden gibt. Hier
> beisst sich die Katze also in den Schwanz.

Na ja, allgemein sieht's beim nPA eh mau aus mit
Einsatzmöglichkeiten, trotz der haufenweise verschenkten Basis-Lesern
mit denen eine Menge möglich ist.

> Nebenbei: Es ist so witzig, dass man mit eID nicht "qualifiziert"
> signieren kann, sich aber für den Kauf eines kostenpflichtigen
> Zertifikat"abos" zur QES doch eben genau damit identifizieren kann.

Nun ja, mit der einmaligen Identifizierung bekommt der Anbieter schon
kurz danach keinen Blumentopf mehr, weil eben ohne Zertifikat aus
technischer Sicht nichts signiert werden kann. Hätte man natürlich
den nPA direkt mit Zertifikat liefern können, aber so ist die eID für
alles geeignet wo JETZT aktuell der Gegenüber identifiziert werden
soll. Für den nachträglichen Nachweis kommt man um ein Zertifikat
nicht herum.

Anzeige