6. November 2012 11:39

Halte das erst mal für einen Warnschuss an Intel

Ich schätze die Sache erst mal so ein, dass sie Druck auf Intel
ausüben wollen. Der Wechsel auf x86 ja auch andere positive Effekte
gehabt:

*man hat sich die ganze Intel-Welt aufgemacht. Macs waren danach fast
IBM-kompatible PCs, und keine Eigenlösung mehr, die man pflegen
musste
*man hat die Leistungssteigerungen der x86-Welt mitgenommen, die auf
Grund des Umsatzes und der damit verbundenen F&E von Intel natürlich
höher ausgefallen sind. Mit PowerPC waren die Schritte zu gering
*sie haben sich die Option AMD offen gehalten
*und, vermutlich mit am wichtigsten: den Softwareherstellern wurde es
erheblich erleichtert, auf OS X zu portieren. Wieviele Spiele mit der
Aufschrift "für Windows und OS X" gab es eigentlich davor?

Davon abgehen, weil ARM-Chips weniger Strom bei weniger Leistung
verbrauchen? Naja gut...

Anzeige