26. Januar 2013 15:04

Re: Apple muss auf Android umsteigen!!!

freax schrieb am 26. Januar 2013 14:15

> Samsung hat aber, im Gegensatz zu Apple, die Marktmacht in dem
> Bereich um einen eigenen Standard zu definieren.

Standards werden nicht von einer einzigen Firma definiert, sondern
von einem Standardisierungsgremium, in dem viele Firmen hocken. Und
Firmen mit großer Marktmacht werden da oftmals argwöhnisch
beobachtet.

> Und genauso oft ignorieren sie Standards, wie Micro USB,
> Speicherkarten, HDMI etc.

Nö - tun sie nicht. Zum einen besagt die hier immer wieder zitierte
EU-Richtlinie eben gerade NICHT, das jedes Gerät eine
Mikro-USB-Buchse haben muss, sondern stellt es dem Hersteller frei,
einen Adapter zu verwenden. Und das angebliche Ignorieren von
Standards wie HDMI oder Speicherkarten: Wo steht geschrieben, dass
man so etwas in sein Gerät einbauen muss? Gemau wie Samsung oder
Google bietet Apple einen entsprechenden Adapter auf HDMI an. So
gesehen ignoriert ja auch Google diese 'Standards' in den
Nexus-Geräten, in dem es ebenfalls keinen Kartenslot gibt.

> > Die Unterstützung dieser Schnittstellen ist ja eben auch einer der
> > Gründe, warum die iDinger im Unternehmensbereich so erfolgreich sind.

Softwareschnittstellen und Protokolle!

> Und das ist schlichtweg falsch. Mein Job ist die Integration mobiler
> Geräte in Unternehmensinfrastrukturen. Ich rede i.d.R. mit IT-Leitern
> oder Abteilungsleitern in der IT. Die Geschichte ist immer ähnlich.
> BlackBerry ist im Einsatz, weil die Integration nicht nur problemlos
> sondern auch sicher möglich ist. iOS Geräte kommen rein, weil
> entweder die GF sagt "wir wollen jetzt aber unsere Mails und Termine
> aufs iPhone haben", oder weil die Leute ihre privaten Geräte am OWA
> andocken und die IT darauf reagieren muss.

Siehst Du, und da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Sobald
nämlich ein bißchen mehr als 'Zugriff auf Mails und Adressen'
notwendig wurde, konnte man den BB in die Tonne stopfen. So hat z.B.
die US-Niederlassung eines meiner Kunden die gesamte 'Truppe' mit
iDingern und iPads ausgestattet (und die davor eingesetzten BBs
verschrottet), weil man darauf eine Webapplikation für den Zugriff
auf das Warenwirtschaftssystem, das Bestellwesen und den Server für
die Vertriebsunterlagen laufen lassen konnte. Der BES war denen schon
immer ein Dorn im Auge gewesen. Und so ging es auch vielen anderen
US-Firmen - nicht umsonst ist der Marktanteil von RIM zusammen
gebrochen. Und nein, der Grund dafür liegt mit Sicherheit auch nicht
darin, dass die Firmenleitung 'posen' will...

cu/

Sergeij

Anzeige